Die brasilainische Außenhandelskammer reduzierte aufgrund von Engpässen die Importsteuer einiger Produkte / Copyright: Camex
Die brasilianische Außenhandelskammer reduzierte aufgrund von Engpässen die Importsteuer einiger Produkte / Copyright: Camex

Die brasilianische Außenhandelskammer reduzierte aufgrund von Engpässen die Importsteuer einiger Produkte. / Copyright: Camex

Die brasilianische Außenhandelskammer CAMEX (Câmara de Comércio Exterior) des Ministeriums für Entwicklung, Industrie und Außenhandel hat aufgrund von Engpässen die Importsteuer von zehn Produkten reduziert. Abhängig vom Produkt fiel die Steuer von jeweils 12, 14 oder 16 Prozent auf zwei Prozent. Außer bei Serumalbumin, das zur Herstellung von Medikamenten für Bluter verwendet wird, wurde die Importsteuer von vier Prozent auf null gesenkt. Die Reduzierung ist temporär und auf Mengen limitiert. Sie wurde am vergangenen Mittwoch (23.07.) im brasilianischen Bundesanzeiger Diário Oficial da União veröffentlicht.

Außer des Serumalbumin, bei dem die Reduzierung der Steuer für ein Jahr und 600.000 Flaschen gültig ist, betrifft die Maßnahme weitere drei Produkte zur Herstellung von Pestiziden und Herbiziden: Dimethylamin, Monoisopropylamin und Dichlorophenyl. Dabei liegt die Frist ebenfalls bei zwölf Monaten für jeweils maximal 12.2000 Tonnen, 26.200 Tonnen und 6.500 Tonnen.

Für ein Jahr wird die Steuer auch auf Copolymer Chlorid und Vinylacetat gesenkt, die für die Herstellung von Schuhen, Handtaschen, Automobilprodukten, Laminaten, pharmazeutischen Verpackungen, Klebstoffen, Lacken und anderes verwendet werden. Die Obergrenze liegt hier bei 12.000 Tonnen. Auch ein Jahr Gültigkeit besteht bei Polycarbonat, das für die Herstellung von Platten, Autoscheinweifern, Wasserflaschen sowie Wasser- und Energiezählern angewandt wird. Die Beschränkung beträgt 35.000 Tonnen.

Für weitere Produkte wie Bleche, Aluminium und Platten auf Zinn-Basis-Legierung gilt die reduzierte Steuer für ein halbes Jahr. Im Fall von Caprolactam wurde die Gültigkeit bis zum 28. April 2015 angesetzt. (ds)