Die CAPES unterstützt Projekte im Hochschulwesen / Copyright: CAPES

Die CAPES unterstützt Projekte im Hochschulwesen / Copyright: CAPES

Der Verband für Hochschulpersonal CAPES (Coordenação de Aperfeiçoamento de Pessoal de Nível Superior) brachte vergangenen Freitag (28.09.) ein Programm heraus, das Forschungsprojekte im Bereich des Hochschulwesens für den Norden Brasilien unterstützen soll. Das sogenannte Programm „Pró-Amazônia: Biodiversität und Nachhaltigkeit“ sieht Gelder in Höhe von 25 Millionen Reais (ca. 9,2 Millionen Euro) vor, die auf 15 Projekte aufgeteilt werden.

Folgende Bereiche soll das Programm abdecken: die Agrarökologie, Wasser und Ressourcen, die Biotechnologie, den Maschinenbau, die Pharmaindustrie, die Fischerei, Naturressourcen, das Gesundheitswesen, die Ernährungssicherheit sowie die Nachhaltigkeit der städtischen Gebiete. Außer der Ressourcen für Forschungsprojekte werden Stipendien für Studenten, Doktoranden, Postdoktoranden sowie Gastprofessoren ermöglicht.

Die Projekte dürfen eine Dauer von maximal 48 Monaten haben, eine Möglichkeit zur Verlängerung um zwölf Monate ist je nach Budget denkbar. Für jedes Vorhaben besteht Unterstützung von bis zu 371.665 Reais (rund 142.000 Euro) pro Jahr. Mit den Stipendien ergibt das einen Wert von 1.486.660 Reais für jedes Projekt.

Das Programm ist bereits auf der Homepage der CAPES veröffentlicht. Forschungsvorschläge können bis zum 27. November eingereicht werden. Es ist geplant, im Januar 2013 die ausgewählten Projekte von der CAPES bekanntzugeben. (ds)