Cardoso wird in den Kreis der ABL aufgenommen / Copyright: Agência Brasil
Cardoso wird in den Kreis der ABL aufgenommen / Copyright: Agência Brasil

Cardoso wird in den Kreis der ABL aufgenommen / Copyright: Agência Brasil

Der ehemalige brasilianische Präsident Fernando Henrique Cardoso (Amtszeit 1995 – 2002) übernimmt seit gestern (11.09.) ein Amt in der Brasilianischen Akademie für Literatur (Academia Brasileira Letras, kurz: ABL). Die ABL ist eine Literaturgesellschaft, die Ende des 19. Jahrhunderts von Schriftstellern und Dichtern des Landes nach Vorbild der französischen Literaturgesellschaft gegründet wurde und sich für den Erhalt der brasilianischen Sprache und ihrer Literatur einsetzt.

Mit seiner Ernennung ist Cardoso der dritte ehemalige Regierungschef, der in die ABL aufgenommen wird. Vor ihm bekleideten bereits Getúlio Vargas und José Sarney einen der 39 Sitze. Der ehemalige Minister Celso Lafer, der ebenfalls Mitglied der ABL ist erklärte, dass Cardosos Lebenslauf ihn für eine Mitgliedschaft in der Akademie prädestiniere. Cardoso ist Doktor der Soziologie und emeritierter Professor der Universität von São Paulo (Universidade de São Paulo, kurz: USP). Außerdem lehrte er an den US-amerikanischen Universitäten Stanford und Berkeley, sowie der britischen Cambridge University. Als Soziologe verfasste er mehrere Bücher und war an anderen Schriften als Co-Autor beteiligt (beispielsweise Dependência e Desenvolvimento; wörtlich: Abhängigkeit und Entwicklung).

In seiner ersten Rede plädierte Cardoso für Investitionen in Bildung und Kultur, die seiner Meinung nach die Säulen der Demokratie bilden. Er setzte sich außerdem für den Respekt gegenüber der Vielfältigkeit der verschiedenen kulturellen Identitäten Brasiliens ein. Trotz seiner vollen Agenda und des fortgeschrittenen Alters will der ehemalige Präsident so oft wie möglich an den Sitzungen der ABL teilnehmen und der Akademie unterstützend zur Seite stehen. (sg)