Um in Brasilien zu expandieren verkauft Carrefour Brasilien zehn Prozent seiner Anteile an den Investor Diniz. /Copyright: WikiCommons, Autor: Evil Monkey
Um in Brasilien zu expandieren verkauft Carrefour Brasilien zehn Prozent seiner Anteile an den Investor Diniz. /Copyright: WikiCommons, Autor: Evil Monkey

Um in Brasilien zu expandieren verkauft Carrefour Brasilien zehn Prozent seiner Anteile an den Investor Diniz. / Copyright: WikiCommons, Autor: Evil Monkey

Die französische Handelskette Carrefour verkauft zehn Prozent ihres brasilianischen Ablegers an den Investmentfonds Península II Fundo de Investimento des Brasilianers Abilio Diniz. Für insgesamt 525 Millionen Euro, rund 1,8 Milliarden Reais, erhält Diniz neben den Firmenanteilen einen Sitz im Verwaltungsrat. Des Weiteren werde ihm das Kaufrecht auf weitere sechs Prozent der Anteile von Carrefour Brasil eingeräumt, wie die Zeitung Valor Econômico gestern berichtete (18.12.).

Dem Deal liegt eine Wertschätzung von Carrefour Brasil in Höhe von 20,4 Milliarden Reais (circa 6 Mrd. Euro) zugrunde, wie Valor Econômico schreibt. Ziel des Verkaufs von Anteilen sei es, den Kapitalstock von Carrefour Brasilien für strategische Partner zu öffnen. Laut einer Mitteilung des Konzerns spiele dieser mit der Überlegung eines Börsengangs an der BM&FBovespa in São Paulo, berichtet die Zeitung.

Jemand wie Abilio Diniz sei für solche Unternehmungen genau der Richtige bekräftigte Konzernchef Georges Plassat. „Abilio Diniz bringt seine Expertise des brasilianischen Marktes ohnegleichen ein. Während wir uns auf unser 40 jähriges Jubiläum in 2015 im Land vorbereiten, ist er der beste Partner für uns, um den Wachstumskurs zu halten“, so Plassat.

Neben der Sanierung und dem Ausbau des Supermarktnetzes plane das Handelsunternehmen, die Sparten Express und Supeco zu stärken. Vor allem sei Carrefour bestrebt, auf dem Online-Markt zu expandieren und zukünftig in den Filialen Möbel ins Sortiment zu nehmen. (ms)