Das CMN entschied über Maßnahmen zugunsten der Landwirtschaft und der Innovationen / Copyright: CMN
Das CMN entschied über Maßnahmen zugunsten der Landwirtschaft und der Innovationen / Copyright: CMN

Das CMN entschied über Maßnahmen zugunsten der Landwirtschaft und der Innovationen / Copyright: CMN

Das geldpolitische Komitee Brasiliens CMN (Conselho Monetário Nacional) stimmte am Dienstag (30.04.) über eine Reihe von Maßnahmen ab, die verschiedenen Wirtschaftszweigen zugutekommen sollen.

Zum einen betrifft das die Landwirtschaft. Hier soll vor allem den Landwirten geholfen werden, die aufgrund von Dürre 2012 und auch in diesem Jahr unter starken Ernteeinbußen leiden mussten. Sie erhalten Kredite mittels des nationalen Programms für Familienlandwirtschaft PRONAF (Programa Nacional da Agricultura Familiar). Die neuen Richtlinien erlauben eine Verlängerung der Fristen von Krediten sowie eine Neuverhandlung der Schuldenfragen.

Zum anderen beschloss das CMN die Zinssenkung von Kreditlinien für Projekte im Bereich technischer Innovationen im Rahmen des Programms für Investitionsunterstützung PSI (Programa de Sustentação do Investimento). Durch die Maßnahme werden vier Milliarden Reais (ca. 1,5 Milliarden Euro) an Budget zur Verfügung gestellt, die für die Finanzierung von Forschungs- und Entwicklungsprojekten sowie in den Erwerb von Maschinen mit geringem Energieverbrauch eingesetzt werden können.

Das Innovationsprogramm erhält so ein Budget von 3,5 Milliarden Reais. Dieses kann für Geschäftspläne, Forschungsprozesse, Entwicklungen und Innovation von Produkten sowie für das Marketing eingesetzt werden. Das Maschinen- und Ausstattungsprogramm erhält Finanzen in Höhe von 500 Millionen Reais, die in den Kauf, die Miete sowie in die Herstellung von Maschinen und Ausstattungen mit einer größeren Energieeffizienz fließen sollen. (ds)