Motoren bei Citroën Peugeot Brasilien / Copyright: PSA Citroën Peugeot Brasil

Motoren bei Citroën Peugeot Brasilien / Copyright: PSA Citroën Peugeot Brasil

Der brasilianische Industrieverband (Confederação Nacional da Indústria, kurz: CNI) sieht eine leichte Erholung bei der Industrie für Februar, nachdem noch im Dezember und Januar eine Stagnation vom CNI konstatiert wurde. Nach den gestern (10.04.) veröffentlichten Zahlen wuchs die brasilianische Industrie inflationsbereinigt um rund 1,5 Prozent im Februar. Nach Ansicht des Leiters für politische Ökonomie des CNI, Flávio Castelo Branco, kann die Erholung auf eine Reihe von Faktoren zurückgeführt werden, die sich im Februar zu Gunsten der Industrieproduktion verändert haben.

Zum einen sei international die Lage besser und die Unsicherheit auf den Märkten nicht mehr ganz so groß gewesen, als dies noch im letzten Quartal des Jahres 2011 und im Januar dieses Jahres der Fall gewesen sei. Die Reduktion des Leitzinses Selic sein ein weiterer Grund, da wieder mehr Geld für Investitionen auf dem Markt vorhanden sei. Auch der aktuelle Wechselkurs sei von Vorteil, der neben der hohen Inlandsnachfrage ebenfalls die Nachfrage nach Industrieprodukten ankurbelt.

Die Auslastung der Produktionskapazität lag im Februar bei rund 82,1 Prozent und ist damit geringfügig geringer als im noch Januar mit 82,4 Prozent. Diese Reduktion kann aber auch mit einem Ausbau der Kapazitäten zusammenhängen, denn die geleistete Arbeitszeit stieg im Februar um 2,2 Prozent an. Gestiegen um 0,4 Prozent ist im Februar auch leicht die Zahl der Beschäftigten in der brasilianischen Industrie. (mas)