Die Nationale Versorgungsgesellschaft CONAB erhöht zum zehnten Mal in Folge die Schätzungen zu den Ernteergebnissen der Ernte 2013/2014 / Copyright: Agência Brasil
Die Nationale Versorgungsgesellschaft CONAB erhöht zum zehnten Mal in Folge die Schätzungen zu den Ernteergebnissen der Ernte 2013/2014 / Copyright: Agência Brasil

Die nationale Versorgungsgesellschaft CONAB erhöht zum zehnten Mal in Folge die Schätzungen zu den Ernteergebnissen der Ernte 2013/2014. / Copyright: Agência Brasil

Nach neusten Einschätzungen der nationalen Versorgungsgesellschaft CONAB (Companhia Nacional de Abastecimento) wird sich die Ernte der Periode 2013/2014 auf 193,87 Millionen Tonnen belaufen. Im Vergleich zur vorherigen Ernte 2012/2013 (188,66 Millionen Tonnen) soll es damit einen Anstieg von 2,8 Prozent geben. Verglichen mit den Schätzungen im Juni bedeutet das einen Anstieg von 0,15 Prozent. Dies ist bereits die zehnte Erhöhung des Wertes durch die CONAB zwischen dem 22. und 28. Juni.

Laut der CONAB konnte die Produktion einiger Produkte im Vergleich zum vergangenen Jahr erhöht werden, wie zum Bespiel von Soja (4,77 Millionen Tonnen, +5,9 Prozent), Weizen (1,87 Millionen Tonnen, +33,8 Prozent) und Baumwolle (586.500 Tonnen, +29,1 Prozent). Beim Mais gingen die Ernteergebnisse allerdings um 7,4 Prozent zurück, in der zweiten Ernteperiode um 1,6 Prozent. Insgesamt waren es 3,3 Millionen Tonnen und ein Rückgang von 4,1 Prozent.

Die Schätzungen für die Anbaufläche belaufen sich auf 56,82 Millionen Hektar, was einen Anstieg von 6,1 Prozent im Vergleich zur Ernte 2012/2013 bedeute, 3,26 Millionen Hektar mehr. Größere Anbauflächen gibt es bei Soja (+8,6 Prozent), Weizen (+18,9 Prozent), Bohnen (+8,2 Prozent) und Baumwolle (+25,1 Prozent).

Auch das Institut für Geografie und Statistik IBGE (Instituto Brasileiro de Geografia e Estatística) veröffentlichte am vergangenen Mittwoch (09.07.) die Zahlen der sogenannten „systematischen Erhebung über die Landwirtschaftsproduktion“ (Levantamento Sistemático da Produção Agrícola). Daraus geht hervor, dass die Ernte bei Getreide, Hülsenfrüchten und Ölsaaten in diesem Jahr auf voraussichtlich 192,5 Millionen Tonnen ansteigen wird, 2,3 Prozent mehr als im vergangenen Jahr. (ds)