Bei der letzten Versammlung des Komitees für Währungspolitik der brasilianischen Zentralbank wurde der Leitzins noch einmal gesenkt / Copyright: COPOM

Bei der letzten Versammlung des Komitees für Währungspolitik der brasilianischen Zentralbank wurde der Leitzins noch einmal gesenkt / Copyright: COPOM

Der geldpolitische Ausschuss COMPOM (Comitê de Política Monetária) der brasilianischen Zentralbank reduzierte vorgestern (18.04.) einstimmig den Leitzins Selic von 9,75 Prozent auf neun Prozent pro Jahr.

In der zuvor durchgeführten Sitzung der Direktoren der Zentralbank wurde die Reduzierung um 0,75 Prozentpunkte bereits angekündigt. Die Mehrheit der Finanzanalysten hatte dieses Vorhaben zuvor im Anzeiger Focus bestätigt, der am Montag (16.04.) herausgeben wurde.

Dieses ist bereits die sechste Reduzierung des Leitzinses seit dem vergangenem August, als der Selic bei 12,5 Prozent lag und der COMPOM ihn um 0,5 Prozentpunkte sank; damit begann der Prozess der Lockerung der Geldpolitik Brasiliens. Diese Entscheidung wurde von der Leitung der Zentralbank bekanntgegeben und überraschte viele Analysten, die einen stabilen Zinssatz nach fünf Höchstwerten seit Januar 2011 vorausgesagt hatte.

Zurzeit schätzt man, dass die Zentralbank den Selic bis zum Ende des Jahres stabil hält, um die Auswirkungen niedrigerer Zinsen in einem Rahmen ohne Inflationsdruck einschätzen zu können, trotz der internationalen Wirtschaftskrise. Wie genauere Einschätzungen der internen und externen Wirtschaftslage aussehen werden, wird erst offiziell nach der Veröffentlichung des Protokolls der letzten Sitzung am kommenden Donnerstag (26.04.) bekannt gegeben. (ds)