Luciano Coutinho, Präsident der Nationalen Bank für wirtschaftliche und soziale Entwicklung BNDES, bestätigte gestern die Finanzspritze des brasilianischen Schatzamtes / Copyright: Agência Brasil
Luciano Coutinho, Präsident der Nationalen Bank für wirtschaftliche und soziale Entwicklung BNDES, bestätigte gestern die Finanzspritze des brasilianischen Schatzamtes / Copyright: Agência Brasil

Luciano Coutinho, Präsident der nationalen Bank für wirtschaftliche und soziale Entwicklung BNDES, bestätigte am vergangenen Mittwoch die Finanzspritze des brasilianischen Schatzamtes. / Copyright: Agência Brasil

Wie BrasilNews am vergangenen Mittwoch berichtete, hatten das brasilianische Finanzministerium und das Kabinett bereits Anfang der Woche eine Finanzspritze für die Entwicklungsbank BNDES (Banco Nacional de Desenvolvimento Econômico e Social) durch das Schatzamt (Tesouro Nacional) diskutiert, damit die Bank ihre Projekte auf demselben Niveau weiterführen kann.

Am vergangenen Donnerstag (14.05.) sagte schließlich der Präsident der BNDES, Luciano Coutinho, zu, dass der Bank noch in diesem Monat 30 Milliarden Reais zur Verfügung gestellt werden sollen. Die provisorische Maßnahme MP 633, durch die dieser Prozess ermöglicht wird, wurde vor zwei Tagen vom gemischten Ausschuss des Nationalkongresses genehmigt und geht nun zur Abstimmung an das Plenum des Abgeordnetenhauses.

Der Betrag wird laut Coutinho zur Finanzierung von Projekten im Bereich Infrastruktur sowie zur Unterstützung von Unternehmen und der Industrie eingesetzt. Auch kam der Präsident noch einmal auf die Prognosen für das Jahr 2014 zurück. Vermutlich werden die ausgezahlten Gelder der Bank unter dem Wert vergangenen Jahres (190,4 Milliarden Reais) liegen. Allerdings wolle Coutinho ungern weitere Prognosen abgeben, da es schwierig sei, einen Wert zu schätzen. Der Wert wäre vor allem von der Beteiligung und dem Austausch mit dem privaten Sektor anhängig. (ds)