Gestern fanden in São Paulo wieder Demonstrationen für mehr Mitspracherecht des Volkes in der Politik des Landes statt / Copyright: Agência Brasil
Gestern fanden in São Paulo wieder Demonstrationen für mehr Mitspracherecht des Volkes in der Politik des Landes statt / Copyright: Agência Brasil

In São Paulo fanden wieder Demonstrationen für mehr Mitspracherecht des Volkes in der Politik des Landes statt. / Copyright: Agência Brasil

Am Donnerstag (13.11.) haben rund 12.000 Menschen in der Stadt São Paulo für mehr Rechte demonstriert. Die Demonstration begann am Nachmittag beim Kunstmuseum MASP im Zentrum der Stadt und führte weiter über die Avenida Paulista bis hin zur Straße Rua da Consolação. Zusätzlich zu den Demonstrationen für die Rückkehr eines Militärregimes demonstrierten die Menschen für die Demokratisierung der Kommunikationsmedien sowie der politischen und städtischen Reformen und der Landwirtschafts- und Steuerreform.

Weiterhin führte die Demonstrationen über die Gartenregionen, die Nobelviertel der Stadt, wo Forró getanzt wurde, um Vorurteile gegen die im Nordosten des Landes lebenden Menschen zu kritisieren, die nach der zweiten Wahlrunde in sozialen Netzwerken verbreitet wurden. „Hier haben wir das Arbeitervolk, Schwarze und auch Bewohner des Nordostens. Hier ist das wahre brasilianischen Volk repräsentiert[, nicht die Elite]“, kommentierte der Koordinator der Obdachlosenarbeiterbewegung MTST (Movimento dos Trabalhadores Sem Teto), Guilherme Boulos. Außerdem sagte Boulos, dass die sozialen Bewegungen für die nächsten Jahre eine Liste mit Veränderungsvorschlägen aufstellen wollen.

Der Leiter der Arbeiterzentrale CUT (Central Única dos Trabalhadores), Vagner Freitas, sagte seinerseits, dass die sozialen Bewegungen die Reformen direkt von der Präsidentin Dilma Rousseff verlangen sollten. „Wir wollen auch eine Städtereform. Die brasilianischen Städte leben in einem Chaos. Wir müssen den Fokus auf die Wohnungsbaupolitik legen, damit die Menschen die Möglichkeit zum Wohnen bekommen. Dilma wurde dafür gewählt.“ (ds)