Die brasilianische Großbank Itaú gilt laut Deutsche Bank als unbedingt investitionssicher. Copyright WikiCommon Autor Warko
Die brasilianische Großbank Itaú gilt laut Deutsche Bank als unbedingt investitionssicher. Copyright WikiCommon Autor Warko

Die brasilianische Großbank Itaú gilt laut Deutsche Bank als unbedingt investitionssicher. / Copyright: Wikimedia Commons, Warko

Die Deutsche Bank setzt auf die brasilianische Itaú Bank: In einer am vergangenen Freitag (18.7.) vorgestellten Liste mit zehn Unternehmen aus Schwellenländern, in die sich eine Investition lohnt, vertritt die Großbank Itaú als einziger Konzern Brasilien. Daneben befinden sich auch Unternehmen aus Chile, Peru, der Türkei, den Vereinten Arabischen Emiraten (VAE), Russland und Südafrika, wie die Zeitung Valor Econômico vom Wochenende berichtet.

In dem Deutsche Bank-Bericht „10 stocks for 10 years?“ stellen die Analysten der Bank fest, dass es zuletzt in der Wahrnehmung von Schwellenländern als Investitionsstandorte einen dramatischen Wandel gegeben hat. Noch vor wenigen Jahren galten sie als überdurchschnittlich ertragreich und anlagesicher, während heute anderen Regionen bessere Investitionschancen zugeschrieben werden.

Vor allem steht Asien nach Strukturanpassungen, wie es heißt, heute wieder besser da als noch vor wenigen Jahren. Im Fall von Brasilien, Russland und Südafrika gehen die Analysten der Deutschen Bank davon aus, dass diese Länder Schwierigkeiten bei der Umsetzung größerer Wirtschaftsreformen haben werden. „Die wirtschaftliche Entwicklung wird dies widerspiegeln“, so der Bericht.

„Trotz der Herausforderungen in Brasilien war die Itaú sehr erfolgreich ihre Rentabilität zu erhöhen, in dem sie ihre Investitionen in weniger riskanten Segmenten machte“, heißt es im Bericht der Deutschen Bank. „Gleichwohl das Wachstumspotential in Brasilien heute nicht mehr so groß ist, wie es einmal war, gibt es noch immer viel Raum für Wachstum in einem gesunden Rhythmus“, so die Aussage der deutschen Großbank.

Neben der Itaú kamen unter die zehn besten Anlageempfehlungen der chilenische Getränkehersteller CCU, die Coca Cola Icecek in der Türkei, der Finanzdienstleister Credicorp mit hohem Anteil in Peru, die First Gulf Bank aus den VAE, die Garantie Bank der Türkei, die beiden russischen Großhandelsketten Lenta und Magnit, der afrikanische Medienkonzern Sul Naspers sowie die Sberbank aus Russland. (ms)