„Sie sind rigide, schwerfällig und nicht gerade sinnenfroh – so sieht man die Deutschen in Brasilien. Durch die Kooperation mit einer Sambaschule wollen Diplomaten und Geschäftsleute das Image polieren. Doch bei der Umsetzung beweisen die Deutschen: Sie sind rigide, schwerfällig und nicht gerade sinnenfroh.

Ein Märchenwald tanzt, auf seinen Ästen wippen die Raben. Nebenan lugt ein zweibeiniger Wolf aus glasigen Augen in den Saal, gegenüber stehen ein Röntgenapparat und Gutenbergs Buchdruckmaschine Modell für die Kostümdesigner von Unidos da Tijuca, einer der größten und ältesten Sambaschulen von Rio de Janeiro.“ (Spiegel Online)

Mehr bei Spiegel Online