Brasilianisches Roulette / Foto: Pixabay | CC0 Creative Commons roulette-brasilien

Brasilien, das bevölkerungsreichste Land Südamerikas, ist ein sehr schönes, aber auch ein sehr gefährliches Land. Zum einen findet man dort wunderschöne Landschaften und ein einzigartiges Lebensgefühl, zum anderen herrscht dort eine der höchsten Kriminalitätsraten weltweit. Sollte man in Brasilien Urlaub machen, sollte man auf jeden Fall beachten, dass Glücksspiele, wie Poker, Roulette und Black Jack gewissermaßen verboten sind. Dies heißt jedoch nicht, dass dort keine legalen Casinos und Spielhallen auffindbar sind.

Die Geschichte des Glücksspiels in Brasilien ist andauernd. Es wurde immer wieder diskutiert, ob Glücksspiel und somit auch Casinos und Spielhallen legalisiert werden sollen oder nicht und die Diskussion ist noch lange nicht am Ende.
Allerdings gibt es auch Glücksspiele, darunter die staatliche Lotterie, Mega Sena genannt, die in Brasilien legal sind und die höchste Popularität genießen. Auch Pferderennen und die mit ihnen verbundenen Wetten sind erlaubt.

Spielhallen und Casinos waren jedoch nicht immer in Brasilien verboten. Erst seit 1946 ist das Glücksspiel in diesem Land unzulässig. Seitdem wird die Legalisierung der Casinos und Spielhallen immer wieder neu hervorgerufen und diskutiert. Bis jetzt scheiterte die Legalisierung immer an der katholischen Kirche in Brasilien. Die katholische Kirche hat in Südamerika einen hohen Stellenwert, deswegen konnte ohne ihre Zustimmung nichts beschlossen werden. Der Grund für den Einspruch war, dass sie das Glücksspiel nicht mit ihren Lehren vereinen konnte.
Seit den 90er Jahren gibt es allerdings eine Ausnahme für Bingo. Seitdem dieses Spiel erlaubt ist, gibt es in Brasilien Bingo hallen wie Sand am Meer. Grund für die Aufhebung des Verbots war, dass die Regierung angenommen hat, dass durch das Verbot zu viel Geld gewaschen würde.

Ganz lassen sich die Spielbegeisterten das Spielen ohnehin nicht verbieten. Viele steigen auf Online Casinos um und versuchen dort ihr Glück.

Die Online Casinos scheinen zu boomen. Schätzungen nach werden rund eine Milliarde Euro pro Jahr für das Vergnügen in Brasilien ausgegeben. Auch wenn eine Sucht nach dem Glücksspiel nicht übersehen werden darf, könnte der brasilianische Staat vom Glücksspiel und von den Einnahmen profitieren. Gerade in den letzten Jahren, die von einer hohen Arbeitslosenquote und wenigen Steuereinnahmen geprägt waren, könnte das Glücksspiel viele Einnahmen für die Regierung generieren. Die Wirtschaft könnte wieder aufblühen und es könnten neue Arbeitsplätze geschaffen werden.
Aufgrund der Rezession gab es 2014 schon einen Antrag auf die Legalisierung des Glücksspiels, doch bisher ohne Erfolg. Zusätzlich wird angenommen, dass die Legalisierung den Betrug und Kriminalität in dieser Branche reduzieren könnte. Außerdem könnten der Tourismus und die Glücksspielbranche voneinander profitieren. Brasiliens Städte könnten mit Städten wie Las Vegas, welche für das Glücksspiel und die großen Casinos bekannt sind, konkurrieren und weitere Touristen anlocken, da in Brasilien ein sehr großes Potenzial in dieser Branche gesehen wird.
Es haben sich, auch ohne offizielle Legalisierung, schon viele Investoren aus Brasilien und anderen Ländern gefunden, die auf eine endgültige Legalisierung warten, um Spielhallen und Casinos zu bauen und zu eröffnen. Für die Regierung gäbe es somit viele Vorteile, wenn die Casinos legalisiert werden würden.

Ob Casinos in Brasilien jemals langfristig legalisiert werden, wird sich in Zukunft zeigen. Bis jetzt müssen Spielbegeisterte wohl vorerst noch auf Nachbarländer zurückgreifen. Dafür lässt sich beispielsweise Uruguay empfehlen, welches für seine Casinos bekannt ist und schnell und einfach über die Grenze zu erreichen ist.