Die UNO will Elektroautos in Brasilien populärer machen. / Copyright: Agência Brasil
Die UNO will Elektroautos in Brasilien populärer machen. / Copyright: Agência Brasil

Die UNO will Elektroautos in Brasilien populärer machen. / Copyright: Agência Brasil

Zwei Elektroautos fahren bereits seit Ende März durch die Straßen der brasilianischen Hauptstadt Brasília. Die Fahrzeuge wurden von dem portugiesischen Unternehmen CeiiA, verantwortlich für das Programm „Intelligente Mobilität“ (Mobi-i), und der brasilianischen Institution Itaipu Binacional an die Vereinten Nationen.

Gestartet wurde das Programm 2014 mit der Verteilung von Elektroautos in Curitiba, bei der Itaipu und in Brasília. Die Idee ist es herauszufinden, wie die Autos funktionieren und was sie hinsichtlich der Nachhaltigkeit und finanzieller Aspekte leisten können, neben der Sensibilisierung der Menschen für eine nachhaltige Politik und eine intelligente Verkehrsführung.

„Da es sich um eine extrem wirtschaftliche und ökologische Technologie handelt, ist die Technik sehr interessant. Wir werden die Fahrzeuge jetzt nutzen, um die Daten zu analysieren, in Bezug auf Kosten und die Nutzungsmöglichkeiten. Gleichzeitig gilt es die Technologie zu bewerben“, sagt der Koordinator bei der UNO in Brasilien, Jorge Chediek.

Mit den Elektroautos in Brasília sei es möglich, die Menge des ausgestoßenen Kohlendioxids zu messen, die zurückgelegten Kilometer sowie die eingesparten finanziellen Mittel (Differrenz zwischen den Kosten der Gewinnung von fossiler und elektrischer Energie), neben anderen für die Studie relevanten Informationen. (ls)

Quelle: Agência Brasil