Bitcoin in Brasilien | Foto: Royalty-free image crypto brasil - royalty-free

Kryptowährungen haben weltweit in den vergangenen Jahren eine rasante Berg- und Talfahrt durchgemacht. Allen voran Bitcoin hat hierbei die Schlagzeilen dominiert und mit einem Höchstkurs von 20.000 Euro pro Einheit Ende 2017 viel Aufsehen erregt. Auch in Südamerika werden Kryptowährungen immer beliebter, vor allem in Ländern, in denen die nationalen Währungen kriseln. Doch wie sieht es in Brasilien aus?

In Brasilien setzt sich zwar der Trend zur vermehrten Nutzung von Kryptowährungen in Südamerika fort. Jedoch bisher nicht annähernd im selben Ausmaß, wie dies in Venezuela, Bolivien oder Argentinien der Fall ist. Der Grund hierfür ist einfach: Die Wirtschaft Brasiliens ist vergleichsweise stabil, was sich vor allem auch für die Landeswährung sagen lässt.

Venezuela als Beispiel für den Aufschwung von Bitcoin

Allen voran in Venezuela ist der Bitcoin derzeit überaus viel genutzt. Denn das erdölreiche Land macht derzeit eine schwere Krise durch, die vor allem durch eine Hyperinflation des Bolivar, der nationalen Währung Venezuelas, angeheizt wird. Menschen schützen sich vor dem Wertverfall des Bolivar, indem sie ihre Ersparnisse in Bitcoin anlegen.

Bitcoin auch in Brasilien immer beliebter

Ob dies auch in Brasilien so passieren könnte, steht zwar in den Sternen, dennoch geht die Nutzung von Bitcoin mit seinen Vorteilen nicht an den Brasilianern vorüber. Dies bedeutet, dass auch im größten Land Südamerikas die Nutzung von Bitcoin zunimmt. Rechtlich gesehen wird die Kryptowährung zwar derzeit toleriert, allerdings warnt die Zentralbank Brasiliens vor der Nutzung von Kryptowährungen. Denn die Risiken, etwas falsch zu machen oder betrügerischen Machenschaften zum Opfer zu fallen, sind nicht gerade als gering einzustufen. Zudem hat der Staat selbstredend ein Interesse daran, dass man weiterhin die Landeswährung, den Real, als Zahlungsmittel nutzt.

In Brasilien gibt es einige Exchanges, die sich dazu eignen, Real in Bitcoin oder andere Kryptowährungen zu wechseln. Viele internationale Anbieter, die bereits vielfach erprobt wurden und von vielen Nutzern empfohlen werden können, sind auch in Brasilien aktiv. Wer allerdings in die Vermehrung von Kryptowährungen durch Mining setzen möchte, für den fällt die Auswahl nicht ganz so leicht. Ein Vergleich, der die besten Möglichkeiten aufzeigt, findet sich unter https://aktiendepot.com/. Die Auswahl ist groß, und ebenso vielfältig sind die Möglichkeiten, etwas falsch zu machen. Es empfiehlt sich daher auch auf dem brasilianischen Markt vor dem Einstieg in Kryptowährungen viel Zeit damit zu verbringen, sich mit dieser neuen Technologie zu beschäftigen und entsprechende Recherchen anzustellen, bevor man sein hart verdientes Geld investiert.

Wie man sieht, sind Kryptowährungen längst keine Innovation mehr, die allein in Europa, Asien und den USA erfolgreich und populär ist. Auch in Südamerika werden diese neuen Finanzinstrumente immer beliebter. Mit der Situation in Venezuela gibt es hier sogar einen der ersten Fälle, in dem Bitcoin sich vielleicht nicht als Zahlungsmittel, aber zumindest als Schutz gegen Inflation einer Landeswährung durchzusetzen scheint. Viele Millionen Menschen in Venezuela sind wohl froh darüber, dass eine solche revolutionäre Technologie als Alternative zur Verfügung steht. Auch in Brasilien wird man die Stärken von Kryptowährungen zu schätzen wissen. Und diese zumindest als eine interessante Wertanlage für die Zukunft zu nutzen wissen.