Seit 1991 gibt es die Verbindung der südamerikanischen Länder in Gestalt des Mercosur/ Copyright: Wikimedia Creative Commons, Ricardo Stuckert
Seit 1991 gibt es die Verbindung der südamerikanischen Länder in Gestalt des Mercosur/ Copyright: Wikimedia Creative Commons, Ricardo Stuckert

Seit 1991 gibt es die Verbindung der südamerikanischen Länder in Gestalt des Mercosul/ Copyright: Wikimedia Creative Commons, Ricardo Stuckert

Die brasilianische Präsidentin Dilma Rousseff setzte sich gestern in einer Videokonferenz mit den Staatschefs von Uruguay, Argentinien und China für einen verstärkten Handel zwischen den Mercosul-Ländern (Argentinien, Brasilien, Paraguay, Uruguay und Venezuela) und China ein. Um den Konsequenzen der weltweiten Finanzkrise auszuweichen, müsse man die wirtschaftlichen Beziehungen stärken, sagte Dilma Rousseff.

Die brasilianische Präsidentin sagte außerdem, dass die wirtschaftliche Beziehung zwischen den Mercosul-Staaten und China von strategischem Charakter sei. Die beiden größten Absatzmärkte, Europa und die USA, seien durch die Krise stark geschwächt. Aus diesem Grund sei es für die Mercosul-Mitgliedstaaten und China gleichermaßen notwendig, eine noch produktivere Beziehung aufzubauen.

Auch die argentinische Präsidentin, Cristina Kirchner, sprach sich für eine Forcierung der wirtschaflichen Beziehungen aus, um dem weltweit sinkenden Wirtschaftswachstum entgegen zu wirken. Die betroffenen Länder, also die Länder der Eurozone und die USA, hätten den Schwellenländern in der Vergangenheit keine zufriedenstellenden Lösungen aufgezeigt, so Kirchner, und das, obwohl vor allem die Schwellenländer in den letzten Jahren zum konstanten weltweiten Wirtschaftswachstum beigetragen hätten. Cristina Kirchner ist außerdem sicher, dass die Stärkung der Wirtschaftsbeziehungen mit China die Mercosul-Staaten in ihrer Wirtschaft grundlegend verändern könne.

Bei dem Mercosul-Gipfel, der Donnerstag und Freitag stattfinden wird, werden die Staatschefs der Mitgliedstaaten eine Erklärung aufsetzen, die eine Stärkung der wirtschaftlichen Beziehungen schriftlich festhält. (sg)