Die brasilianische Präsidentin Dilma Rousseff bei den Feierlichkeiten zum FINEP-Innovationspreis / Copyright: Agência Brasil

Die brasilianische Präsidentin Dilma Rousseff ist in der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag  (22.01./23.01.) in die Schweiz nach Davos gereist, um erstmalig am Weltwirtschaftsforum teilzunehmen. Die Reise in die Schweiz will die Politikern außerdem nutzen, um sich mit FIFA-Chef Joseph Blatter zu treffen und mit ihm die letzten Vorbereitungen für die Fußballweltmeisterschaft zu besprechen.

Die brasilianische Präsidentin Dilma Rousseff bei den Feierlichkeiten zum FINEP-Innovationspreis / Copyright: Agência Brasil

Zum ersten Mal wird Dilma Rousseff in Davos über die Situation Brasiliens und die wirtschaftliche Entwicklung sprechen. / Copyright: Agência Brasil

Am Freitag (24.02.) wird Dilma Rousseff im Rahmen der Veranstaltungen des Weltwirtschaftsforums eine Rede halten. Anschließend nimmt sie an einer Diskussionsrunde des Internationalen Handelsrats teil, bei der zahlreiche Staatschefs anwesend sein werden. Insgesamt nehmen rund 2.500 Politiker, Wirtschaftsexperten und Intellektuelle an dem Forum teil. Seit 1971 treffen sich die Teilnehmer jährlich.

Der Gründer und Leiter des Forums Klaus Schwab, berichtete, dass die Teilnehmer bereits sehr gespannt auf die Rede der brasilianischen Präsidentin seien. Von ihr werde erwartet, dass sie eine Strategie darlegt, wie die ärmeren Teile der Bevölkerung Brasiliens in die wirtschaftliche Entwicklung integriert werden. Es sei enorm wichtig, diesen großen Bevölkerungsanteil nicht außer Acht zu lassen, um  langfristig eine stabile Lage des Landes zu gewährleisten. Außerdem soll die Rolle Brasiliens als starke Wirtschaftsmacht in der Weltgemeinschaft mit der Staatschefin besprochen werden.

Im Anschluss an das Weltwirtschaftsforum wird Dilma Rousseff direkt nach Havanna reisen, um am Gipfeltreffen der lateinamerikanischen und karibischen Gemeinschaft teilzunehmen. (sg)