Beim G20-Gipfel in Mexiko traf Dilma Rousseff sich mit Angela Merkel / Copyright: Agência Brasil
Beim G20-Gipfel in Mexiko traf Dilma Rousseff sich mit Angela Merkel / Copyright: Agência Brasil

Beim G20-Gipfel in Mexiko traf Dilma Rousseff sich mit Angela Merkel / Copyright: Agência Brasil

Am Montag (18.06.) fand in Los Cabos in Mexiko das erste Treffen der Staatschefs im Rahmen des G20-Gipfels statt. Die Agenda des Gipfeltreffens wird vor allem durch die Krise in Europa bestimmt, die sich in den letzten Monaten verschärfte und mittlerweile das weltweite Wirtschaftswachstum beeinträchtigt.

In ihren Reden hat Dilma Rousseff ihren Unmut über manch angewandte Mittel, die zum Ausweg aus der Krise führen sollen, geäußert. Die Präsidentin kritisierte unter anderem die exzessive finanzielle Unterstützung der Zentralbanken und forderte generell mehr steuerliche Härte. Außerdem verteidigte sie weiterhin Maßnahmen, die steuerlich möglichst streng seien und Investitionen anregen würden, um den Konsum anzuregen. Maßnahmen, die Brasilien anwendet, seitdem vor allem der Export des Landes unter der europäischen Wirtschaftskrise leidet.

Dilma Rousseff wird das Gipfeltreffen wohl auch dazu nutzen, um Regierungschefs wie Barack Obama und Angela Merkel von der Umsetzung des Abschlussdokuments der Rio+20-Konferenz zu überzeugen.

Im Rahmen des G20-Gipfels traf sich die brasilianische Präsidentin Dilma Rousseff mit Angela Merkel. Es war das erste Einzeltreffen der Präsidentin mit einem anderen Regierungschef. Was bei dem Treffen besprochen wurde, ist bislang nicht bekannt.

Das Gipfeltreffen endet heute, nach drei Tagen, mit der Veröffentlichung der Deklaration von Los Cabos durch die teilnehmenden Staatschefs. (sg)