Trotz Skandalen: Die Präsidentin Dilma Rousseff ist beliebter als Lula oder Fernando Henrique Cardoso / Copyright: Agência Brasil

Trotz Skandalen: Die Präsidentin Dilma Rousseff ist beliebter als Lula oder Fernando Henrique Cardoso / Copyright: Agência Brasil

Auch wenn die brasilianische Präsidentin Dilma Rousseff in ihrer derzeitigen Legislaturperiode schon sechs Minister wegen Verwicklungen in Korruption entlassen musste – nichts scheint ihrer Popularität einen Abbruch zu tun. Im Gegenteil, wie eine Studie des nationalen Industrieverbandes Brasiliens (Confederação Nacional da Indústria, kurz: CNI) belegen will, ist Dilma Rousseff noch beliebter als Luiz Inázio Lula da Silva (kurz: Lula) und Fernando Henrique Cardoso (kurz: FHC).

Die auf regelmäßigen Umfragen basierte Studie zeigt, dass in diesem Dezember rund 56 Prozent der Befragten die Arbeit der Regierung als gut oder optimal bezeichnen. Der Wert gemessen nach einem Jahr an der Regierung steht jeweils im Vergleich zum Wert des Dezembers des Regierungsantritts. So kam Lula in seiner ersten Amtszeit auf 41 Prozent und in der zweiten Legislaturperiode auf 51 Prozent. Fernando H. Cardoso bekam 43 Prozent Zustimmung, beziehungsweise 17 Prozent in der zweiten Amtszeit. Die Umfrage bewertet auch den Regierungsstil der Präsidentin selbst. Mehr als zwei Drittel, 72 Prozent der Befragten, finden den Stil ihrer Regierungsführung positiv.

Am Freitag noch hatte die Präsidentin sich zum aktuellen Skandal ihrer Regierung, den Vorwürfen von zweifelhaften Privatkrediten und Beratertätigkeiten vor Amtsantritt des derzeitigen Ministers für Entwicklung, Industrie und Außenhandel (Ministro do Desenvolvimento, Indústria e Comércio Exterior), Fernando Pimentel, geäußert. Sie gestand in einem Gespräch mit der Presse dabei Schwierigkeiten ein, erklärte aber, dass sie weiterhin eine Null-Toleranz-Politik hinsichtlich der Korruption verfolgen wolle. Angesprochen auf eine Reform der Aufgaben der Ministerien negierte sie am Freitag gegenüber von Journalisten eine Veränderung der Zuschnitte und Aufgaben in 2012. (mas)