Das Magazin Forbes sieht Dilma Rousseff als drittmächtigste Frau der Welt / Copyright: Forbes
Das Magazin Forbes sieht Dilma Rousseff als drittmächtigste Frau der Welt / Copyright: Forbes

Das Magazin Forbes sieht Dilma Rousseff als drittmächtigste Frau der Welt / Copyright: Forbes

Die brasilianische Präsidentin Dilma Rousseff ist auf der aktuellen Titelseite des amerikanischen Wirtschaftsmagazins „Forbes“ zu sehen. Thema der Ausgabe ist das jährliche Ranking der 100 mächtigsten Frauen auf dieser Welt.

Schon zum zweiten Mal in der Folge landete Dilma Rousseff auf dem dritten Platz des Rankings. Bundeskanzlerin Angela Merkel hat zum zweiten Mal den ersten Platz erreicht; ihr folgt die Außenministerin der Vereinigten Staaten, Hillary Clinton.

Die Liste führt Frauen in Führungspositionen aus der Politik, der privaten Wirtschaft oder bekannte Persönlichkeiten aus dem Medienbereich auf.

Forbes erläutert, dass diese Frauen auf sehr verschiedene Arten einflussreich sein können und unterschiedliche Ziele verfolgen mögen. Kriterien für die Auswahl und die Einstufung waren ihr Einfluss, das Vermögen, welches sie verwalten oder besitzen, ihre Präsenz in den Medien und ihr Wirkung auf die globale Gemeinschaft.

Das Magazin begründete die Positionierung von Rousseff durch ihre Führungsstärke an der Spitze der brasilianischen Regierung sowie durch den großen Zuspruch, den sie aus ihrem Land erhält. Merkel verdiente sich, laut Forbes, den ersten Platz durch ihre Standhaftigkeit in der Verteidigung und Wahrung der EU und durch ihren Einfluss auf die Bekämpfung der Schuldenkrise in Europa, so Moira Forbes, die Präsidentin des Forbes-Spin-Off ForbesWomen.

Das Durchschnittsalter der 100 gelisteten Frauen, die aus insgesamt 28 Ländern stammen, beträgt 55 Jahre. Unter den ersten zehn Platzierungen befinden sich außerdem Melinda Gates (Ehefrau von Bill Gates), Jil Abramson (Verlegerin der New York Times), Sonia Gandhi (Präsidentin des indischen Nationalkongresses), Michelle Obama, die Sängerin Jennifer Lopez und Laurene Powell Jobs (Ehefrau von Apple Gründer Steve Jobs) sowie Christine Lagarde (Vorsitzende des Internationalen Währungsfonds). (jv)