„Wenn man schon mal da ist: Entwicklungshilfeminister Dirk Niebel nutzt den Nachhaltigkeitsgipfel in Rio de Janeiro, um zu kontrollieren, wofür deutsche Steuergelder ausgegeben werden.

Der Minister schwitzt. Die Tropfen rinnen in schneller Folge den Nacken hinunter. Er fährt sich mit seiner grünen Bundeswehrkappe durchs Gesicht. Es ist nicht das magere Ergebnis des Nachhaltigkeitsgipfels oder die eigensinnige brasilianische Verhandlungsführung, die Dirk Niebel so sehr in Wallung bringt. Es ist das Winterwetter in Rio: 23 Grad, 86 Prozent Luftfeuchtigkeit, Nieselregen.“ (FAZ.net)

Mehr bei FAZ.net