Der Kurs des Real wurde durch den schwächelnden chinesischen Markt beeinflusst. / Copyright: Wikimedia Commons, Rafael Matsunaga

Infolge der Kursbewegungen in der vergangenen Woche ist der Dollar zu Beginn der Woche (27.07) weiter gegenüber dem Real angestiegen. Zuletzt legte die nord-amerikanische Währung um 0,36 Prozent zu auf einen Kurs von 3,3610 Reais – das ist der höchste Preis seit dem 28. März 2003 (3,3630). Zum Tagestiefstand am Montag (27.07) fiel der Kurs um 0,09 Prozent auf 3,3460 Reais, während der Höchststand bei 3,3810 Reais lag (+ 0,96 Prozent).

Der Hauptfaktor für den Kauf der Währung lag dieses Mal im Ausland, insbesondere durch die Sorgen um China. Der Index Shanghai Composite an der Börse von Xangai brach um 8,48 Prozent ein, das größte Minus seit dem 27. Februar 2007, und die Börse von Shenzhen schloss mit Einbrüchen von 7,6 Prozent.

Diese Entwicklung wirkte sich negativ auf die Währungen aller Entwicklungsländer aus, auch dem Real, der auch unter den Auswirkungen der veränderten finanzpolitischen Ziele bis 2017 steht. (ls)

Quelle: Estadão