Der Markenkonzern festigte 2014 seine Stellung. / Copyright: Hypermarcas S.A.
Der Markenkonzern festigte 2014 seine Stellung. / Copyright: Hypermarcas S.A.

Der Markenkonzern festigt 2014 seine Stellung. / Copyright: Hypermarcas S.A.

Inmitten der Stimmen, die eine sinkende Kaufkraft in Brasilien bemängeln, steigert der brasilianische Markenkonzern Hypermarcas seinen Umsatz. Der Gewinn des Drogeriegiganten erhöhte sich im dritten Quartal 2014 um 48 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum und landete bei 118,8 Millionen Reais (circa 48 Millionen Euro). Gleichzeitig stieg der Umsatz um 6,8 Prozent auf 1,19 Milliarden Reais (rund 380 Millionen Euro). Aktuell gilt das Unternehmen als größter Produzent von Hygieneartikeln sowie pharmazeutischer Produkte im Land. Nach einer Welle von Erwerbungen durch eine aggressive Kaufpolitik entwickelte sich Hypermarcas seit 2010 zu einem der wichtigsten Markenbesitzer Brasiliens.

Das aktuelle Ergebnis sei vor allem durch eine kontrollierte Ausgabenpolitik und durch den Absatz erzielt worden, der sich stabil bei 244 Millionen Reais (etwa 78 Millionen Euro) hielt, wie die Zeitung Valor Econômico zum Wochenende (25.10.) berichtete. Darüber hinaus seien die Ausgaben um 13 Prozent gesunken und betrugen im letzten Quartal 98,6 Millionen Reais (rund 32 Millionen Euro).

Der operative Gewinn, also der Gewinn vor Zinsen, Steuern, Abschreibungen etc. (kurz: Ebitda), stieg um 8,1 Prozent auf 286,3 Millionen Reais (92 Millionen Euro). Das Ebitda machte insgesamt 24,1 Prozent des Buttogewinns aus. Wie der Valor Econômico schreibt, seien mit dem Ergebnis die Erwartungen der Analysten bestätigt worden. Diese hatten einen Reingewinn von 113,6 Millionen Reais (circa 36 Millionen Euro) vorausgesagt. (ms)