Copyright: Wikipedia, Creative Commons, Henrique Mares

Copyright: Wikipedia, Creative Commons, H. Mares

Einer Studie des brasilianischen Unternehmens e-bit zufolge wurden in der ersten Jahreshälfte mit Einkäufen über das Internet 8,4 Mrd. R$ erzielt. Dieser Wert ist höher als der Umsatz im gesamten Jahr 2008 (8,2 Mrd. R$) und im Vergleich zum Vorjahreszeitraum ein Anstieg von 24%. Laut Prognosen von e-bit dürfte der E-Commerce in Brasilien in 2011 insgesamt einen Umsatz in Höhe von 18,7 Mrd. R$ verzeichnen. Dies entspricht einem Zuwachs von 26% im Vergleich zum Jahr 2010.

Die Datenerhebungen haben zudem die anteiligen Umsätze in jedem einzelnen Segment aufgezeigt. Demzufolge erwerben Brasilianer insbesondere Haushaltsgeräte online, diese machen einen Anstieg von 13% aus, gefolgt von der Informationstechnologie mit 12%, Kosmetikartikeln und Medikamenten mit 11%. Weit abgeschlagen liegen Bücher, Zeitschriften- und Zeitungsabonnements mit 8%. Das Schlusslicht bilden Elektroartikel mit 6%.

Ein weiterer untersuchter Aspekt der Studie ist das Kaufverhalten: Ende Juli dieses Jahres wurden dazu 2.043 Online-Konsumenten befragt. 81% dieser Konsumenten, gehen bewusst online, um ein Produkt zu erwerben. Auch das Vertrauen in die persönlichen Daten bzw. die Bankdaten ist gestiegen, 70% bestätigen sich diesbezüglich sicherer zu fühlen, als noch vor zwei Jahren.

Des Weiteren zeigte die Studie, dass vor allem die Kaufkraft der Brasilianer mit niedrigem Einkommen gestiegen ist. Sie machen 61% der neuen Kunden im Online-Geschäft aus. (gp)