Die Medizinische Fakultät der USP in Ribeirão Preto / Copyright: Wikipedia, Creative Commons, M. Aurelio Esparz

Die Medizinische Fakultät der USP in Ribeirão Preto / Copyright: Wikipedia, Creative Commons, M. Aurelio Esparz

Durch eine neue Methode, die von brasilianischen und nordamerikanischen Wissenschaftlern entwickelt wurde, wird eine schnellere und genauere Diagnose von Leukämie ermöglicht sowie die Überwachung der Reaktion des Körpers auf Chemotherapie verbessert.

An der Studie nahmen zwei Brasilianer des Zelltherapiezentrums CTC der Universität von São Paulo (USP) und weitere zehn Wissenschaftler nationaler Gesundheitsinstitute der USA teil.

Heutzutage werden für Krebsdiagnosen in Labors strukturelle Veränderungen der Chromosomen in den Zellen untersucht. So analysiert man jede einzelne Zelle im Mikroskop, dabei wurde bisher nur die Analyse von 20 Zellen gewährleistet. Die neue Methode beruht auf demselben Prinzip, bringt allerdings die Möglichkeit mit sich, bis zu 30.000 Zellen in kürzerer Zeit zu analysieren.

Laut Rodrigo Calado, Professor der Medizinischen Fakultät der USP in Ribeirão Preto und einer der Beteiligten der Studie, würde man ein Gerät verwenden, das sogenannte Durchflusszytometer, das zurzeit für Untersuchungen der Lymphozyten von HIV-infizierten Patienten oder für Lungenfibrose und aplastische Anämie eingesetzt wird.

Die Neuheit ist, dass die Wissenschaftler für das Gerät eine neue Anwendungsmöglichkeit für die Diagnose und die Überwachung von Blutkrebs gefunden haben. Sie kombinierten das Durchflusszytometer mit der alten Methode, um die Effizienz des Prozesses zu verbessern.

Mit der neuen Methode kann auch festgestellt werden, ob die Chemotherapie die ganzheitliche Genesung des Patienten erreicht hat. „Wenn beim Patienten im Verlauf der Zeit noch ein Prozent an Zellen mit veränderten Chromosomen nachweisbar ist, bedeutet es, dass die Behandlung nicht komplett war“, so Calado.

Die Entwicklung der neuen Methode hat zwei Jahre gedauert und wird in drei bis vier Jahren der Öffentlichkeit zur Verfügung gestellt werden können. (ds)