Eletrobras soll sich in diesem Jahr vor allem um die verspäteten Bauarbeiten an Kraftwerken und Übertragungsnetzen kümmern.
Eletrobras soll sich in diesem Jahr vor allem um die verspäteten Bauarbeiten an Kraftwerken und Übertragungsnetzen kümmern.

Eletrobras soll sich in diesem Jahr vor allem um die verspäteten Bauarbeiten an Kraftwerken und Übertragungsnetzen kümmern.

Das brasilianische Energieunternehmen Eletrobras sollte sich in diesem Jahr in erster Linie um die Fertigstellung der Arbeiten zur Energieerzeugung und -übertragung kümmern. Der Präsident des Unternehmens, José da Costa Carvalho Neto, und der Energieminister Eduardo Braga haben an diesem Tag (19.02) entsprechend über Anpassungen der Unternehmenspläne diskutiert.

„Der Minister bat darum, insbesondere die Bauarbeiten stets dem Zeitplan nach zu erfüllen, um das Versorgungssystem stetig widerstandsfähiger zu machen“, sagte Carvalho Neto nach dem Treffen. Unter den wichtigsten Bauarbeiten, die fertiggestellt werden müssen, sind das Wasserkraftwerk Jirau, Santo Antônio, Belo Monte und Teles Pires, sowie das Kernkraftwerk Angra 3 neben Übertragungswegen, die die Energie von Belo Monte über das gesamte Land verteilen.

Der Etat von Eletrobras für dieses Jahr sieht Investitionen von 14 Milliarden Reais vor. In den kommenden zwei Wochen sollen Details über die nächsten Investitionen in einer weiteren Sitzung mit dem Minister besprochen werden. (ls)

Quelle: Agência Brasil