Der Begleitausschuss des Elektrosektors CMSE  bestätigte, dass es in diesem Jahr keine Gefahr der Stromunterversorgung gibt / Copyright: Wikipedia, Creative Commons, Rjcastillo
Der Begleitausschuss des Elektrosektors CMSE  bestätigte, dass es in diesem Jahr keine Gefahr der Stromunterversorgung gibt / Copyright: Wikipedia, Creative Commons, Rjcastillo

Der Begleitausschuss des Elektrosektors CMSE bestätigte, dass es in diesem Jahr keine Gefahr für die Stromunterversorgung gibt. / Copyright: Wikimedia Commons, Rjcastillo

Der Begleitausschuss des Elektrosektors CMSE (Comitê de Monitoramento do Setor Elétrico) hat am vergangenen Mittwoch (06.08.) erneut bestätigt, dass das Risiko eines Mangels an Energie in diesem Jahr in den Regionen Südosten, mittlere Westen und Nordosten gen Null gehe. Für das kommende Jahr läge das Risiko für den Südosten und mittleren Westen bei drei Prozent, für den Nordosten bei 0,4 Prozent.

Obwohl die Situation an den Stauseen der drei Regionen aufgrund von ungünstigen Witterbedingungen in der letzten Regenzeit schwierig gewesen sei, gäbe es dennoch genug Reserven, damit das nationale Verbundsystem in der Lage ist, das Land mit Energie zu versorgen. In Anbetracht eines Defizits von fünf Prozent stünden 5.500 Megawatt zur Verfügung, um die benötigte Leistung zu erreichen.

Auch hätten andere Bewertungen und die Erfahrungen über Wasserabfluss in Jahren mit ähnlichen Bedingungen diese Aussagen bestätigt. Des Weiteren gäbe es einen wichtigen Wärmekraftwerkpark, der die Gewinnung von Wasserkraft ergänze, hieß  es in der Ankündigung des Ausschusses. Außerdem würde sich das Phänomen „El Niño“ in den nächsten Monaten weiterentwickeln und damit für Regenfälle im Süden des Landes mit normaler oder sogar höherer Intensität sorgen.

Unterzeichnet wurde die Ankündigung vom Ministerium für Bergbau und Energie, von der Nationalen Agentur für elektrische Energie, der Nationalen Agentur für Erdöl, Erdgas und Biokraftstoffe, der Handelskammer für elektrische Energie, vom Unternehmen für Energieforschung und vom nationalen Stromnetzbetreiber. (ds)