Der Einfuhrzoll auf Bohnen wurde vorübergehend gestrichen / Copyright: Agência Brasil
Der Einfuhrzoll auf Bohnen wurde von der brasilianischen Regierung vorübergehend gestrichen / Copyright: Agência Brasil

Der Einfuhrzoll auf Bohnen wurde von der brasilianischen Regierung vorübergehend gestrichen / Copyright: Agência Brasil

Die brasilianische Regierung entschied kürzlich, den Einfuhrzoll (Imposto de Importação II) auf Bohnen zu streichen. Zuvor lag der Einfuhrzoll bei zehn Prozent des Kaufpreises. Mit dieser Maßnahme wolle die Regierung die Inflation unter Kontrolle halten, so teilte gestern (24.06.) das Ministerium für Entwicklung, Industrie und Außenhandel MDIC (Ministério do Desenvolvimento, Indústria e Comércio Exterio) mit. Weiße Bohnen sind allerdings von der Reduzierung des Einfuhrzolls ausgeschlossen.

Die Maßnahme der brasilianischen Außenhandelskammer CAMEX ist seit gestern in Kraft getreten und bis zum 30. November gültig, so veröffentlichte der brasilianische Bundesanzeiger Diário Oficial da União. Laut Angaben der CAMEX sei es Ziel der Reduzierung, ausländische Käufe zu erleichtern, das Angebot von Bohnen auf dem brasilianischen Markt zu steigern und den Preis des Produktes zu reduzieren, da es in den vergangenen Monaten zu einem Rückgang der inländischen Produktion kam und es bisher noch keine Aussichten auf einen erneuten Anstieg gäbe.

Die vorläufige Reduzierung wurde mittels der NCM-Klassifizierung durchgeführt, eine Warenkategorisierung der brasilianischen Regierung hinsichtlich Richtlinien der Tarife des lateinamerikanischen Staatenbundes Mercosul. Jedes Produkt besitzt einen NCM-Code, durch den der internationale Handel strukturier und Statistiken hinsichtlich des Außenhandels erleichtert werden. (ds)