Brasilianische Schüler zur Vorbereitung auf die Mathematikolympiade / Copyright: Agência Brasil
Brasilianische Schüler zur Vorbereitung auf die Mathematikolympiade / Copyright: Agência Brasil

Brasilianische Schüler bei der Vorbereitung auf die Mathematikolympiade. / Copyright: Agência Brasil

Brasilien konnte bei der vierten Mathematikolympiade der Gemeinschaft lusophoner Länder (4ª Olimpíada de Matemática da Comunidade dos Países de Língua Portuguesa, kurz: CPLP), die am vergangenen Freitag (18.07.) in Luanda (Angola) endete, eine Goldmedaille und drei Silbermedaillen erlangen. Am Wettbewerb hatten Vertreter Angolas, Brasiliens, Kap Verdes, Mosambiks, Portugals und São Tomé sowie Príncipes teilgenommen. Jede Nation wurde von vier Schülern im Alter von bis zu 18 Jahren vertreten.

Die diesjährige Olympiade stand unter dem Leitspruch „Mit Mathematikkenntnissen verstehen wir die globalisierte Welt besser“. Die Kandidaten mussten in individuellen Tests drei Problematiken lösen. Die internationale Jury schätzte schließlich die Ergebnisse ein. Die Themenfelder reichten von Algebra, der Zahlentheorie, Geometrie bis zur Kombinatorik.

Die Teilnahme Brasiliens an der Veranstaltung wurde von der brasilianischen Mathematikolympiade organisiert, eine Initiative in Zusammenarbeit mit dem nationalen Mathematikinstitut und der brasilianischen Gesellschaft für Mathematik, mit dem Sekretariat für Wissenschaft und Technik zur sozialen Eingliederung des Bildungsministeriums, mit dem nationalen Bildungsentwicklungsfonds und dem nationalen Institut für Wissenschaft und Mathematiktechnologie.

Im kommenden Jahr wird die Olympiade in Kap Verde ausgetragen. In der Olympiade im vergangenen Jahr (2013), die in Maputo (Mosambik) stattfand, erlangte Brasilien vier Medaillen (zwei Gold, eine Silber und eine Bronze). (ds)