Vor kurzem hat die brasilianische Regierung den neuen Ernteplan 2014/ 2015 bekanntgegeben, hier: die Präsidentin Dilma Rousseff bei der Bekanntgabe. / Copyright: Agência Brasil
Vor kurzem hat die brasilianische Regierung den neuen Ernteplan 2014/ 2015 bekanntgegeben, hier: die Präsidentin Dilma Rousseff bei der Bekanntgabe. / Copyright: Agência Brasil

Vor kurzem hat die brasilianische Regierung den neuen Ernteplan 2014/ 2015 bekanntgegeben, hier: die Präsidentin Dilma Rousseff bei der Bekanntgabe. / Copyright: Agência Brasil

Durch den neuen Ernteplan von 2014/2015 (Plano Safra) werden den Landwirten insgesamt 156,1 Milliarden Reais zur Verfügung gestellt. Davon sollen 112 Milliarden für laufende Kosten und für das Marketing eingesetzt werden sowie 44,1 Milliarden Reais für Investitionsprogramme. Der Gesamtwert liegt zu 14,7 Prozent über dem des vergangenen Ernteplans (136 Milliarden Reais).

Mit der Erhöhung wurde auch die Grenze der finanziellen Unterstützung für laufende Kosten pro Produzent von 1 Millionen Reais auf 1,1 Millionen Reais erhöht. Die Unterstützung für das Marketing kommt auf eine Erhöhung von 2 Millionen Reais auf 2,2 Millionen Reais.

Vom Gesamtwert der Mittel werden 132,5 Milliarden Reais niedriger verzinst, ein Anstieg von 14,7 Prozent im Vergleich zur letzten Ernteperiode (115,6 Milliarden Reais). Die niedrigeren Zinssätze beziehen sich auf die Lagerung, Bewässerung und auf Innovationstechnologien (4 Prozent Zinsen), auf nachhaltige Maßnahmen (5 Prozent Zinsen), mittlere Produzenten (5,5 Prozent) sowie auf Landwirtschaftsgeräte und -maschinen (von 4,5 bis 6 Prozent).

Laut Angaben des Landwirtschaftsministeriums seien besondere Programmpunkte die Verbesserung des Subventionierungsprogramms für ländliche Versicherungsprämien PSR (Programa de Subvenção ao Prêmio do Seguro Rural), die Förderung mittlerer Produzenten, die Erweiterung der Lagerkapazitäten auf den Bauernhöfen, technologischen Innovationen auf dem Land und die Entwicklung der Rinderzucht. (ds)