Das Stadion Estádio Plácido Aderaldo Castelo / Copyright: Wikipedia, Creative Commons, Copa2014.gov.br

Das Stadion Estádio Plácido Aderaldo Castelo in Fortaleza / Copyright: Wikipedia, Creative Commons, Copa2014.gov.br

Die brasilianische Präsidentin Dilma Rousseff weihte gestern (16.12.) das erste fertige Fußballstadion für den Konföderationenpokal 2013 und die Fußball-WM 2014 ein, das Estádio Plácido Aderaldo Castelo in Fortaleza (Bundesstaat Ceará). Das Stadion, auch Castelão genannt, musste nach den Richtlinien der FIFA umgebaut, modernisiert und erweitert werden. Bei der Einweihung waren außerdem der Gouverneur des Bundesstaates, Cid Gomes, sowie der brasilianische Sportminister, Aldo Rebelo, anwesend.

Die Baukosten beliefen sich laut der Regierung des Bundesstaates auf 518,6 Millionen Reais (188,8 Millionen Euro). Die neue Arena bietet Platz für 64.000 Zuschauer und Parkmöglichkeiten für 1.900 Fahrzeuge. Am 27. Januar werden im neuen Stadion zum ersten Mal zwei regionale Fußballspiele im Rahmen des „Cups des Nordostens“ stattfinden. Im Juni kann dort schließlich dem Konföderationenpokal beigewohnt werden.

Für die Fußball-WM haben die Regierungen Brasiliens, des Bundesstaates und der Gemeinden verschiedene Verantwortungsbereiche für die noch fehlenden baulichen Maßnahmen. So bleibt für die Gemeinden noch die Verbesserung des Verkehrsnetzes, um den guten Zugang zum Stadion zu garantieren. Der Bundesstaat ist für das Stadion und für die Stadtbahnen VLT (Veículo Leve Sobre Trilhos) verantwortlich. Die Bundesregierung wird an der Erweiterung des Hafens von Mucuripe und des Flughafens Pinto Martins arbeiten. (ds)