Durch die neuen Richtlinien des Gesundheitsplans profitieren Versicherte von weiteren Dienstleistungen / Copyright: Agência Brasil
Durch die neuen Richtlinien des Gesundheitsplans profitieren Versicherte von weiteren Dienstleistungen / Copyright: Agência Brasil

Durch die neuen Richtlinien des Gesundheitsplans profitieren Versicherte von weiteren Dienstleistungen / Copyright: Agência Brasil

Seit vergangenem Donnerstag (02.01.) gelten in Brasilien die neuen Richtlinien für den sogenannten Gesundheitsplan (plano de saúde), der mit 37 Medikamenten zur häuslichen Behandlung von Krebs sowie 50 neuen Dienstleistungen wie Untersuchungen, Beratungen und Operationen erweitert wurde. Die Neuerungen waren bereits im Oktober vergangenen Jahres von der  Nationale Gesundheitsagentur ANS (Agência Nacional de Saúde Suplementar) angekündigt worden.

Alle zwei Jahre untersucht die ANS die Abdeckung von Leistungen. Die aktuelle Erweiterung der Angebote soll 42,5 Millionen Versicherten zugutekommen und zusätzlich 18,7 Millionen Personen, die eine spezielle zahnärztliche Versicherung abgeschlossen haben.

Neu bei den erweiterten Leistungen ist die Übernahme von Kosten für die häusliche Behandlung von Krebserkrankungen. Darunter fallen Medikamente zur Behandlung von Tumoren in Bereichen wie Magen, Darm, Niere, Brust und Gebärmutter. Des Weiteren wurden 28 laparoskopische Operationen mit ins Programm aufgenommen, die das Risiko der Patienten senken und einen Krankenhausaufenthalt verkürzen sollen. Eine detaillierte Aufstellung der Dienstleitungen kann bei der ANS eingesehen werden.

Der Nationale Verband für Krankenversicherungen (Federação Nacional de Saúde Suplementar, kurz: FenaSaúde) kommentierte, dass die Neuerungen allerdings zusätzliche Kosten für die Gesundheitseinrichtungen mit sich bringen würden. Wie die realen Kosten tatsächlich aussehen, könne aber erst im nächsten Jahr festgestellt werden. Die ANS will 2015 die Kosteneffizienz analysieren und entsprechend die Kosten anpassen.  (ds)