Die Präsidentin hat alles richtig gemacht, sagt Finanzminister Levy. / Copyright: Agência Brasil

Der brasilianische Finanzminister Joaquim Levy kündigte an, dass sich die Wirtschaft seines Landes schon bald erholen werde, „es handelt sich um eine Frage von Monaten“, so der Politiker auf einer Veranstaltung in Spanien. Levy versuchte dort ein positives Bild Brasiliens zu zeichnen, schreibt dazu der Valor Econômico.

„Die brasilianische Präsidentin und die Regierung hatten den Mut, die richtigen Maßnahmen zu treffen. Jetzt müssen wir über den ersten Moment hnwegschauen, über die Kosten, und auf die Ergebnisse blicken, die wir in Zukunft erzielen werden.“

Laut dem Minister pendelt sich das Gleichgewicht in der brasilianischen Wirtschaft bereits wieder ein. „In unserer Zahlungsbilanz gab es ein wachsendes Defizit, mittlerweile hat sich das Defizit in der Handelsbilanz aufgehoben“, so Levy. Dabei wies er auf den positiven Beitrag des Auslandssektors zum BIP im zweiten Quartal dieses Jahres hin, obwohl die Wirtschaft ein Minus von 1,9 Prozent gegenüber dem ersten Quartal erlitt. Zudem gehe die Inflation langsam zurück.

„Wir beobachten einen Anstieg der ausländischen Direktinvestitionen. In diesem Jahr sind bereis zehn Milliarden US-Dollar ins Land gekommen. Die Wirtschaft bewegt sich in die richtige Richtung.“ Was man nicht vergessen dürfe nach Anpassungen sei, dass zunächst immer neue Kosten enstehen würden. (ls)

Quelle: Valor Econômico