„In Brasilien sind die Einkommen so unterschiedlich wie sonst fast nirgendwo auf der Welt. Aber es gibt Fortschritte: In den letzten zehn Jahren verteilt sich der Wohlstand immer besser. Trotzdem bleibt noch viel zu tun.

Das Gefühl, dass die soziale Ungleichheit in Brasilien abnimmt, lässt sich nun in Zahlen ablesen: Eine Studie des regierungsnahen „Instituts für angewandte Wirtschaftsforschung“ (IPEA) verzeichnet in den letzten zehn Jahren einen rapiden Rückgang der ökonomischen Unterschiede auf den nun niedrigsten Stand seit Beginn der Erhebungen Mitte des letzten Jahrhunderts. Demnach stiegen die Einkommen der Ärmsten zwischen 2001 und 2011 deutlich schneller als die der Reichsten des Landes: Die ärmsten zehn Prozent der Bevölkerung haben ihr Einkommen in dieser Zeit fast verdoppelt, die Reichsten steigerten ihre Bezüge im selben Zeitraum nur um ein Sechstel.“ (DW Online)

Mehr bei DW Online