Das ehemalige Vorstandsmitglied der Banco do Brasil, Pizzolato, reiste mit dem Pass seines verstorbenen Bruders. / Copyright: Interpol Courtesy
Das ehemalige Vorstandsmitglied der Banco do Brasil, Pizzolato, reiste mit dem Pass seines verstorbenen Bruders. / Copyright: Interpol Courtesy

Das ehemalige Vorstandsmitglied der Banco do Brasil, Pizzolato, reiste mit dem Pass seines verstorbenen Bruders. / Copyright: Interpol Courtesy

Der frühere Marketing-Chef der brasilianischen Banco do Brasil Henrique Pizzolato wurde im italienischen Maranello festgenommen. Pizzolato war seit November vergangenen Jahres flüchtig. Im Zuge des Mammutprozess um die Bestechung und den Kauf von Abgeordneten der Opposition durch die Regierungsfraktion, den Mensalão (BrasilNews berichtete, 06.12.2013), wurde auch der ehemaliger Bankvertreter zu zwölf Jahren und sieben Monaten Gefängnisstrafe verurteilt. Vor Haftantritt tauchte Pizzolato unter. In einer gemeinsamen Aktion von italienischer und brasilianischer Polizei wurde er nun in Begleitung seiner Frau gefasst.

Das ehemalige Vorstandsmitglied der Banco do Brasil war bereits im September 2013 nach Italien gereist, nachdem der Oberste Gerichtshof Brasiliens seine ersten Anfechtungsklagen gegen das Urteil abgewiesen hatte, wie die Tageszeitung Estado de S. Paulo berichtet. Pizzolato war wegen Veruntreuung öffentlicher Gelder, Geldwäsche und so genannter passiver Korruption zur Haftstrafe in geschlossenem Vollzug verurteilt worden.

Wie berichtet wird, war Pizzolato mit dem Pass seines verstorbenen Bruders nach Europa eingereist. Zuerst sei er 1.600 Kilometer über Landweg mit falschen Dokumenten nach Buenos Aires gefahren, von wo aus er nach Italien flog. Da er über die doppelte Staatsbürgerschaft verfügt, konnte er nicht ausgewiesen werden. Er selbst hatte seine Flucht über seinen Anwalt öffentlich gemacht und wurde seitdem durch Interpol gesucht. Der brasilianischen Regierung gelang jetzt die Auslieferung.

Die Banco do Brasil gehört zu 68,7 Prozent dem brasilianischen Staat. Sie ist vorrangig für die Kreditvergabe an den Staat als auch die Abwicklung von Behördenprozessen zuständig. (ms)