Soja-Ernte im brasilianischen Bundesstaat Mato Grosso / Copyright: Agência Brasi

Soja-Ernte im brasilianischen Bundesstaat Mato Grosso / Copyright: Agência Brasil

Gestern (12.09.) gab das Ministerium für Entwicklung, Industrie und Handel (Ministério de Desenvolvimento, Indústria e Comercio, kurz: MDIC) die Zahlen zu den Exporten in den ersten Septemberwochen bekannt. Demnach wurden 1,139 Milliarden US-Dollar erwirtschaftet, im Vergleich zum selben Monat des Jahres 2010 (896,8 Milliarden US-Dollar) ist dies ein Anstieg von 27 Prozent.

Der Rohstoff-Export von Produkten wie Soja, Kupfererzen, Kaffee und Erdöl ist um 27,7 Prozent gestiegen und konnte damit ähnlich den Fertigwaren wie Leder, Zellulose und Kautschuk positive Zahlen vorweisen. Die Konsumgüter verzeichneten ein Plus von 20,3 Prozent. Dabei wurde vor allem raffinierter Zucker, Kunststoffe, Traktoren und Einzelteile für Kraftfahrzeuge exportiert.

Im Vergleich zum August des vergangenen Jahres stiegen die Exporte der Fertigwaren um 1,6 Prozent und der Konsumgüter um 5,3 Prozent, während die Ausfuhr der Rohstoffe um 2,8 Prozent leicht zurückgegangen ist.

Den Daten des Ministeriums zufolge konnten bis zum vergangenen Sonntag Überschüsse in Höhe von 1,319 Milliarden US-Dollar erwirtschaftet werden. Die Exporte hatten insgesamt einen Wert von 6,832 Milliarden US-Dollar und die Importe 5,513 Milliarden US-Dollar. (gp)



1 comment

  1. Pingback: US-Budgetdefizit erreicht im August 1,23 Billionen US-Dollar

Comments are closed.