In diesem Jahr waren auf Facebook in Brasilien die Demonstrationen am häufigsten im Gespräch / Copyright: Facebook
In diesem Jahr waren auf Facebook in Brasilien die Demonstrationen am häufigsten im Gespräch / Copyright: Facebook

In diesem Jahr waren auf Facebook in Brasilien die Demonstrationen am häufigsten im Gespräch / Copyright: Facebook

Das Jahr 2013 neigt sich dem Ende und in den Medien blickt man auf die denkwürdigsten Ereignisse des Jahres zurück. Auch Facebook möchte seinen Nutzern zeigen, worüber am meisten gepostet wurde, welche Seiten am häufigsten besucht sowie welche Themen in bestimmten Ländern besonders stark diskutiert wurden, darunter auch Brasilien.

So änderten die mehr als 1,1 Milliarden Facebook-Nutzer in diesem Jahr am häufigsten ihren Beziehungsstatus. Darunter befinden sich das Hinzufügen von einer neuen Beziehung, Verlobungen und Hochzeiten. Gepostet wurde am meisten über Reisen, über Umzüge in andere Städte und Länder oder aber auch über Arbeitsplatzwechsel.

In der ganzen Welt wurde am meisten über den Papst Franziskus gesprochen, gefolgt von den Papstwahlen und der Geburt des Royal Babys. Der Tod der ehemaligen britischen Premierministerin Margaret Thatcher und der Boston-Marathon erscheinen auch auf der Liste der Themen, über die am stärksten gepostet wurde.

Was Brasilien betrifft, so waren es die vielen Unruhen und Demonstrationen im Land, über die sich brasilianische Nutzer am meisten in diesem Jahr geäußert haben. An dieses Thema schließt sich der Karneval an, an dritter Stelle kommen Debatten über den Fußballspieler Neymar, der Brasiliens Mannschaft verließ, um dem FC Barcelona beizutreten. Auch der Werbeslogan von Fiat „VempraRua“ (etwa: „Geh auf die Straße“) war häufig im Gespräch, da er zum Leitspruch der Demonstrationen in Brasilien wurde. (ds)