Nur 28 Prozent aller brasilianischen Haushalte mit Computern hatten 2013 Internetzugang. / Copyright: Wikimedia Commons, DTR
Nur 28 Prozent aller brasilianischen Haushalte mit Computern hatten 2013 Internetzugang. / Copyright: Wikimedia Commons, DTR

Nur 28 Prozent aller brasilianischen Haushalte mit Computern hatten 2013 auch Internetzugang. / Copyright: Wikimedia Commons, DTR

Fast die Hälfte aller brasilianischen Haushalte (49,5 Prozent) verfügt mittlerweile über einen Computer, wie eine Umfrage des brasilianischen Statistikamtes IBGE zeigt. 2012 lag der Anteil noch bei 46,5 Prozent, bis Ende 2013 ist er allerdings auf 49,5 Prozent gestiegen. Betrachtet man dabei allein den Nordosten des Landes, liegt die Zunahme bei 14 Prozent. Allerdings verfügen damit noch lange nicht alle der 32,2 Millionen Haushalte mit Computern auch über einen Internetzugang. Laut der aktuellen Umfrage waren es 2013 nur 28 Prozent.

Ungefähr 86,7 Millionen Brasilianer mit Alter von mindestens zehn Jahren haben mittlerweile Zugang zum Internet, wobei der Nordosten die größte Zunahme verbucht (4,9 Prozent), gefolgt vom Süden (4,5 Prozent). Der Norden bleibt mit 0,4 Prozent Wachstum eher zurück. Im Vergleich zu 2012 ist die Zahl der Internetnutzer ab zehn Jahren um 2,5 Millionen gewachsen (2,9 Prozent). Laut Umfrage war das allerdings das geringste Wachstum seit 2008. Zwischen 2008 und 2009 erreichte die Zunahme der Internetnutzer bislang ihren Höhepunkt mit einem Plus von 21,6 Prozent zwischen den Jahren.

Die Verantwortliche für die Umfrage, Maria Lúcia Vieira, erklärt, dass die Zunahme von langlebigen Gütern, vor allem Computern, aus den gestiegenen Einkommen der Bevölkerung resultiert. „Es gilt immer noch große Sprünge hinsichtlich des Internetzugangs zu machen. Noch sind viele Teile der Gesellschaft davon ausgeschlossen.“ (ls)