Die brasilianische Präsidentin Dilma Rousseff empfängt in Begleitung des Außenministers Luiz Alberto Figueiredo die neuen Botschafter / Copyright: Agência Brasil
Die brasilianische Präsidentin Dilma Rousseff empfängt in Begleitung des Außenministers Luiz Alberto Figueiredo die neuen Botschafter / Copyright: Agência Brasil

Die brasilianische Präsidentin Dilma Rousseff empfängt in Begleitung des Außenministers Luiz Alberto Figueiredo die neuen Botschafter / Copyright: Agência Brasil

Die brasilianische Präsidentin Dilma Rousseff hat gestern (31.10.) die Beglaubigungsschreiben der 19 neuen Botschafter bekommen, die in Brasilien nun ihre Arbeit beginnen können. Die Schreiben müssen von den Staatschefs des jeweiligen Landes und von der Präsidentin unterzeichnet werden.

Bei den Feierlichkeiten waren außerdem der Außenminister Luiz Alberto Figueiredo und der Sonderberater der Präsidentin für Internationale Angelegenheiten, Marco Aurélio Garcia, anwesend. Die neuen Botschafter kommen aus Äquatorial-Guinea, aus dem Libanon, aus Honduras, Sri Lanka, aus Indien, Marokko, Tunesien, Frankreich, aus Großbritannien, dem Irak, aus Nikaragua, Polen, der Schweiz, aus Vietnam, Kuwait, Tschechien, den Vereinigten Staaten und Nordkorea.

Unter den Vertretern ausländischer Regierungen befindet sich die neue Botschafterin der Vereinigten Staaten in Brasilien, Liliana Ayalde, die seit Mitte September im Land ist. Sie ist die Nachfolgerin von Thomas Shannon, der seit 2009 in Brasilien war und kürzlich in die USA zurückgekehrt ist. Gestern trat Ayalde ihr neues Amt offiziell an, zu einem Zeitpunkt, indem aufgrund der Spionagevorwürfe gegen die USA Spannungen zwischen den beiden Ländern herrschen. Laut Ayalde müsse man über dieses Thema noch einmal ins Gespräch kommen, es gäbe aber noch viele andere Dinge, die thematisiert werden sollten. (ds)