Amtsantritt von Fernando Haddad in São Paulo / Copyright: Agência Brasil

Amtsantritt von Fernando Haddad in São Paulo / Copyright: Agência Brasil

Gestern (01.01.) fanden die Feierlichkeiten zum Amtsantritt des neuen Bürgermeisters von São Paulo, Fernando Haddad, statt. Bei seiner Rede äußerte sich Haddad dazu, dass der Fokus seiner Arbeit auf der Bekämpfung der Armut sowie auf Neuverhandlungen der Schuldenfrage der Stadt mit der brasilianischen Regierung läge.

In São Paulo gäbe es noch viel zu große soziale Ungleichheiten und Armut. Für den neuen Bürgermeister könne die Stadt sich in ein erfolgreiches Beispiel zur Bekämpfung dieser Probleme wandeln.  „Wir werden aktiv suchen und die betreffenden Personen finden. Wir wollen mit der Regierung Brasiliens zusammenarbeiten, um dieses Problem zu lösen. Und wir werden zeigen, dass das Programm der Regierung zur Armutsbekämpfung in der reichsten Stadt des Landes Anwendung finden kann.“

Auch die Schuldenfrage der Stadt müsse neu verhandelt werden. Durch die hohen Schulden hätte São Paulo die Möglichkeit zu Investitionen verloren, so Haddad. „Wir können nicht mit einer Schuldenlast leben, die 200 Prozent unserer Einnahmen ausmacht.“ Der Bürgermeister sehe einen Lösungsansatz in einem Abkommen zwischen der brasilianischen Regierung und dem Nationalkongress.

Nach seiner Rede im Rathaus trat Haddad nach draußen und begrüßte seine Anhänger. Er bedankte sich für deren Unterstützung und wolle den Kontakt zu diesen immer aufrechterhalten. Zum Abschluss versicherte er: „Wir werden vielleicht nicht immer erfolgreich sein, aber wir werden vergangene Fehler wiedergutmachen können.“ (ds)