Der Leitzins SELIC wurde von 8,5 auf 9 Prozent erhöht / Copyright: Agencia Brasil
Der Leitzins SELIC wurde von 8,5 auf 9 Prozent erhöht / Copyright: Agencia Brasil

Der Leitzins SELIC wurde von 8,5 auf 9 Prozent erhöht / Copyright: Agencia Brasil

Brasilien gab gestern (28.08.) die Erhöhung des Leitzinses SELIC von 8,5 Prozent auf 9 Prozent bekannt. Der Nationale Industrieverband CNI (Confederação Nacional da Indústria) und das geldpolitische Komitee COPOM (Comitê de Política Monetária) der brasilianischen Zentralbank (BC) hatten diese Entwicklungen bereits vorausgesagt.

Der CNI kommentierte, dass die Erhöhung des SELIC hinsichtlich der derzeitigen Situation, mit internationalen Schwankungen am Finanzmarkt und mit dem Druck auf die Währungen der Schwellenländer, nötig gewesen sei. Auch würde die Inflation der letzten zwölf Monate trotz des sinkenden Verbraucherindexes IPCA (Índice de Preços ao Consumidor Amplo) momentan auf dem Höchstwert von 6,5 Prozent liegen. Um zu garantieren, dass die Inflationsrate sinkt und die Situation geringere Auswirkungen auf die Produktion hat, müsse man laut CNI ein Gleichgewicht zwischen Finanz- und Steuerpolitik finden. Geleichzeitig sollen die öffentlichen Ausgaben unter Kontrolle gehalten und die Ziele der Finanzpolitik erreicht werden.

Auch das Brasilianische Finanzinstitut IBEF (Instituto Brasileiro de Executivos de Finanças) aus São Paulo verteidigte die Erhöhung des Leitzinses, da die Inflation sich derzeit auf einem Hochwert befände. Außerdem sei die Abwertung der brasilianischen Währung Real problematisch. Aus diesen Gründen wäre die Maßnahme nötig gewesen, so bekundete der Vizepräsident des IBEF, Keyler Carvalho Rocha. (ds)