Der Bildungsminister Henrique Paim spricht über die Erweiterung des Studienfonds FIES / Copyright: Agência Brasil
Der Bildungsminister Henrique Paim spricht über die Erweiterung des Studienfonds FIES / Copyright: Agência Brasil

Der Bildungsminister Henrique Paim spricht über die Erweiterung des Studienfonds FIES. / Copyright: Agência Brasil

Der brasilianische Bildungsminister Henrique Paim hat am vergangenen Dienstag (01.07.) die Erweiterung des Fonds zur Studienfinanzierung FIES (Fundo de Financiamento Estudantil) für postgraduierten Studien bekannt gegeben. In einem ersten Schritt sollen neue Institutionen miteinbezogen und schließlich weitere Studenten beteiligt werden.

Laut Angaben des Bildungsministeriums schafft die Veränderung des Fonds Platz für 31.600 neue Empfänger,  eingeschrieben in mehr als 600 Programmen, die von 170 Privatinstitutionen angeboten werden. Besonders seitens der Studenten im Masterstudiengang für die Vorbereitung auf die Arbeit in Unternehmen und anderen Einrichtungen gäbe es eine erhöhte Nachfrage, so der Minister. Des Weiteren erinnerte er daran, dass auch durch den neuen Bildungsplan PNE (Plano Nacional de Educação) die Anzahl an Postgradierten erhöht werden soll. Dabei stelle die Finanzierung durch den Fonds eine große Unterstützung dar. Ein wichtiger Punkt bei der Realisierung der Vorhaben sei laut Paim außerdem die Qualität der Kurse.

Paim gab zu bedenken, dass der FIES nicht für Spezialisierungskurse oder für Fernstudien gelte. Studenten, die bereits ein Stipendium im Rahmen von einem Postgraduiertenstudium erhalten, wie das des CAPES (Coordenação de Aperfeiçoamento de Pessoal de Nível Superior), können die Unterstützung ebenfalls nicht beantragen. Genaue Richtlinien für die Finanzierung werden durch den brasilianischen Bundesanzeiger Diário Oficial da União bekannt gegeben.

Paim zufolge gibt es derzeit 1,6 Millionen FIES-Verträge für Studiengänge. Im privaten Bildungsbereich erhalten 40 Prozent der Studenten Unterstützung durch den FIES oder durch das „Universitätsprogramm für alle“ ProUni (Programa Universidade para Todos). (ds)