Der Wettbewerb „Torneio de Robótica First Lego League“ / Copyright: Agência Brasil
Der Wettbewerb „Torneio de Robótica First Lego League“ / Copyright: Agência Brasil

Der Wettbewerb „Torneio de Robótica First Lego League“ / Copyright: Agência Brasil

Am vergangenen Wochenende fand in Brasília der Wettbewerb Torneio de Robótica First Lego League statt, auf dem junge Wissenschaftler ihre Forschungsergebnisse präsentierten. Seit 2004 wird dieser Wettbewerb ausgetragen. Dieses Jahr wurden Projekte vorgestellt, die den Alltag von Senioren durch technische Innovationen erleichtern sollen. Die jungen Wissenschaftler sind Kinder und Jugendliche von 9 bis 14 Jahren aus öffentlichen und privaten Schulen Brasiliens.

Angeleitet von Technikern und Mentoren führen die Jugendlichen soziale und technische Studien durch, um schließlich ihre Prototypen zu entwickeln. Unter den Ideen befand sich dieses Jahr beispielsweise ein Uhrenpaar, das bei bedenklichen Veränderungen des Blutdrucks einen Alarm bei der zweiten Uhr auslöst, die bei einem Verwandten oder Verantwortlichen der älteren Person bleibt. Die Datenübertragung erfolgt per GPS.

„Die Vorschläge werden beim Treffen für benötigte qualifizierte technische Arbeitskräfte in Brasilien vorgelegt. Wir wollen das Interesse der Jugendlichen an unserer Welt wecken“, erklärt Marcos Wesley des Instituts Aprender Fazendo („Lernen durch Tun“). Jedes Jahr wird die Beweglichkeit von Robotern bei Vorgängen getestet. Außerdem müssen die Teilnehmer zusätzlich Projekte präsentieren, die zum Verbessern der Gesellschaft, in der sie leben, beitragen.

Alle Teilnehmer, die von der Nachrichtenagentur Agência Brasil interviewt worden sind, wollen auch später weiter im Bereich Technik arbeiten, vor allem weil die Möglichkeit auf gute Arbeitsplätze besteht und weil Innovationen das Leben verändern können. (ds)