Im Dienstleistungsektor zeigen sich die geringsten Anstiege seit Januar 2012 / Copyright: Agência Brasil
Im Dienstleistungsektor zeigen sich die geringsten Anstiege seit Januar 2012 / Copyright: Agência Brasil

Im Dienstleistungsektor zeigen sich die geringsten Anstiege seit Januar 2012 / Copyright: Agência Brasil

Die nominalen Umsätze des Dienstleistungssektors beliefen sich im August dieses Jahres im Vergleich zum August 2013 auf einen Anstieg in Höhe von 4,5 Prozent. Dieser Wert stellt gleichzeitig das geringste Wachstum dar, seitdem die Erhebung (seit Januar 2012) durchgeführt wird. Die Ergebnisse werden in der sogenannten monatlichen Dienstleistungsumfrage PMS (Pesquisa Mensal de Serviços) erfasst und wurden gestern (22.10.) vom brasilianischen Institut für Geografie und Statistik IBGE (Instituto Brasileiro de Geografia e Estatística) bekanntgegeben. Auch der jährliche Anstieg von 6,7 Prozent und der Anstieg von 7,4 Prozent innerhalb der letzten zwölf Monate stellen die geringsten Werte der Erhebung dar.

Hauptverantwortlich für diese Entwicklung ist die Verlangsamung der Wachstumsraten bei Informations- und Kommunikationsdiensten (+ 1,7 Prozent) und bei den Transport- und Postdienstleistern (+ 3,2 Prozent). In beiden Segmenten zeigten sich geringere Werte als in den zwei Vormonaten. Auf der anderen Seite gab es bessere Ergebnisse bei haushaltsnahen Dienstleistungen (+ 9 Prozent), bei professionellen, administrativen und Nebendienstleistungen (7,9 Prozent) sowie im Bereich andere Dienstleistungen (+ 10,6 Prozent).

Örtlich gesehen erlangten der Bundesdistrikt (+ 13,2 Prozent), die Bundesstaaten Acre (+ 11,2 Prozent), Tocantins und Rondônia (beide mit + 8,2 Prozent) die besten Ergebnisse. In den folgenden Bundesstaaten wurde ein Rückgang verzeichnet: in Amapá (- 3,9 Prozent), in Piauí (- 2,0 Prozent), in Mato Grosso do Sul (- 1,2 Prozent) und in Espírito Santo (- 0,6 Prozent). (ds)