Gesellschafterdarlehen im Sperrfeuer des Währungskriegs

10.07.2012 | Serie: Recht & Steuern |

von Dirk Beuth, Rödl & Partner, São Paulo

Drei Währungen im Wettbewerb: Brasilianischer Real, Euro und US-Dollar / © Stefan Balk - Fotolia.com

Drei Währungen im Wettbewerb: Brasilianischer Real, Euro und US-Dollar / Copyright: Stefan Balk – Fotolia.com

Durch das Dekret 7.751 hat die brasilianische Regierung am 14. Juni 2012 die Finanztransaktionssteuer IOF abermals geändert. Der Finanztransaktionssteuer IOF unterliegen mit einem Satz von 6% u.a. Zahlungsmittelzuflüsse von Gesellschaftern brasilianischer Unternehmen, sofern diese nur für eine kurze Frist gewährt werden. Die Gewährung langfristiger Gesellschafterdarlehen wird derzeit nicht besteuert.

Der Änderungsrhythmus dieser für ausländische Investoren bedeutenden Vorschrift ist bemerkenswert. Alleine in 2012 gab es bisher drei Änderungen:

  • bis zum 29. Februar 2012 betrug die Frist 720 Tage / zwei Jahre.
  • zwischen dem 1. und dem 11. März 2012 waren dies 1.080 Tage / drei Jahre.
  • zwischen dem 12. März und dem 13. Juni 2012 waren dies 1.800 Tage / fünf Jahre.
  • seit dem 14. Juni 2012 werden hierunter wieder Laufzeiten bis zu 720 Tagen / zwei Jahren verstanden.

Verlässliche Rahmenbedingungen sehen anders aus. Dem Bestreben der brasilianischen Regierung, sich gegen die als Bedrohung wahrgenommene Aufwertung des Real zur Wehr zu setzen, wird vieles andere untergeordnet. Dabei nimmt man billigend  in Kauf, dass langfristig orientierte Investoren, die in Brasilien Arbeitsplätze schaffen, genauso behandelt werden wie rein finanziell orientierte Anleger / Spekulanten.

Es empfiehlt sich daher, vor der Abfassung von Gesellschafterdarlehen die aktuelle IOF-konforme Mindestlaufzeit zu erfragen.

 

Sehen Sie alle bisher erschienenen Artikel der Serie Recht & Steuern hier.

Über Rödl & Partner:

Rödl & Partner verfügt über ein Team von mehr als 40 brasilianischen und deutschen Wirtschaftsprüfern und Beratern in São Paulo, zum Teil zweisprachig deutsch und portugiesisch, mehrere sprechen weitere Sprachen. Dieses Team wird von einer zentralen Gruppe in Deutschland unterstützt, mit der gemeinsam deutsche Unternehmen über Zeitzonen und Sprachgrenzen hinweg umfassend begleitet werden. In Brasilien betreut das Team, das auf mehrere Jahrzehnte Erfahrung in der Begleitung deutscher Unternehmen in Brasilien zurückblickt, Unternehmen aus Deutschland aller Branchen und Größen in allen Fragen der Wirtschaftsprüfung, Buchhaltung, Steuerberatung und Rechtsberatung.

Ferner leistet Rödl & Partner Beratung bei der Gestaltung von Investitionen, der Gründung von Unternehmen, Unternehmenskauf (Due Diligence), Klärung von Fragen des Arbeitsrechts, Abschätzen von Unternehmensrisiken und der Registrierung von Geschäften bei der brasilianischen Zentralbank.

Weitere Informationen zu Rödl & Partner unter: www.roedl.de

Ansprechpartner bei Rödl & Partner sind:

In Brasilien:
Dirk Beuth
, Wirtschaftsprüfer, Steuerberater
Email: dirk.beuth(a)roedl.pro
Tel.: +55 (11) 50 94 – 60 63

In Deutschland:
Dr. Marcus Felsner, Rechtsanwalt, Geschäftsführender Partner
Email: marcus.felsner(a)roedl.pro
Tel.: +49 (9 11) 91 93 – 30 20