Maurico Tolmasquim, Präsident der EPE / Copyright: Agência Brasil

Maurico Tolmasquim, Präsident der EPE / Copyright: Agência Brasil

Die Gewinnung elektrischer Energie durch Windkraftwerke werde bis 2014 in Brasilien um das Siebenfache ansteigen, so verkündete gestern (22.08.) Mauricio Tolmasquim, Präsident des Unternehmens für Energieforschung (Empresa de Pesquisa Energética, kurz: EPE). In den nächsten drei Jahren werde die Gewinnung von Windenergie von einem Gigawatt (GW) auf sieben GW erhöht.

Tolmasquim wohnte gestern in São Paulo einer Debatte über elektrische Energie und Wasserkraft bei. Er hob hervor, wie wichtig es sei, in Windkraftanlagen zu investieren, besonders im Nordosten Brasiliens.

Die Krise in Europa hätte dazu beigetragen, dass sich ausländische Firmen in Brasilien niederließen, um vom Wachstum des Landes zu profitieren. Laut Tolmasquim würden bereits vier Gesellschaften in Brasilien im Bereich der Windenergie tätig sein. Weitere vier Firmen hätten angekündigt, einen Sitz im Land aufbauen zu wollen. (ds)