Die Zahl der internationalen Touristen in Brasilien hat einen positiven Trend / Copyright: Kurzstudie Tourismus, brasilnews, Manuel Assner

Die Zahl der internationalen Touristen in Brasilien hat einen positiven Trend / Copyright: Kurzstudie Tourismus, brasilnews, Manuel Assner

Befragt nach den Dingen, die ihnen als erstes zu Brasilien einfallen, antworten deutsche Touristen meist den Dreiklang aus Rio de Janeiro, Samba und Caipirinha. Ein nicht ganz so schlechtes Bild, denn vieles in den Bildern spricht von Lebensfreude und positiver Stimmung und das suchen die Urlauber für gewöhnlich, wenn sie auf Reisen sind. Allerdings spielen Touristen aus Ländern außerhalb  des Mercosur für Brasilien bisher nur eine geringe Rolle. Es sind vor allem Argentinier, die den Markt des Tourismus dominieren und damit auch das touristische Angebot in Brasilien überwiegend definieren.

Nach der derzeitigen Analyse hat Brasilien daher sein Potenzial im Bereich des Tourismus in Teilen noch nicht ausgeschöpft. Dieser Fakt wurde auf dem gestrigen (13.12.) gemeinsamen Treffen von Tourismusexperten aus Italien und Brasilien erörtert und es wurden Möglichkeiten diskutiert, wie Brasilien sein touristisches Profil weiter diversifizieren kann. Wichtigste europäische Länder für den Tourismusmarkt in Brasilien sind Deutschland, Frankreich und Italien, zumindest in den aktuellen Statistiken nach Besuchern in den letzten Jahren. Außereuropäisch kommen bisher vor allem Touristen aus den USA.

Noch fällt es vielen Gemeinden in Brasilien schwer, sich auf das Tourismusgeschäft einzustellen. Das zumindest ist die Analyse von manchen Verantwortlichen, wie beispielsweise von Oreni Braga, dem Vorsitzenden von Amazonastur, der staatlichen Agentur, die den Tourismus in der Amazonasregion stärken soll. Neben diesem Hindernis gilt vor allem die Infrastruktur als Knackpunkt, damit größere Touristenströme überhaupt bewältigt werden können. (mas)

Ausführlichere Marktinformationen bietet die Kurz-Studie „Tourismusmarkt Brasilien“, die Sie hier erwerben können.