Der Versicherungsarm der Großbank Banco do Brasil, die BB Seguridade geht heute an die Börse. / Copyright: Agência Brasil
Der Versicherungsarm der Großbank Banco do Brasil, die BB Seguridade geht heute an die Börse. / Copyright: Agência Brasil

Der Versicherungsarm der Großbank Banco do Brasil, die BB Seguridade, geht heute an die Börse. / Copyright: Agência Brasil

Die Versicherung BB Seguridade, der Versicherungsarm der brasilianischen staatlichen Großbank Banco do Brasil, geht am heutigen Freitag (26.04.) an die Börse. Für die Erstemission (IPO) wurden am gestrigen Donnerstag rund 11,48 Milliarden Reais (circa 4,4 Milliarden Euro) ausgegeben. Die einzelnen Papiere kosteten danach 17 Reais (rund 6,50 Euro). Empfohlen war eine Marge zwischen 15 und 18 Reais pro Aktie. Dies ist bisher der weltweit größte Börsengang in diesem Jahr.

Die brasilianische Wertpapieraufsicht (Comissão de Valores Mobiliários, kurz: CVM) registrierte 675 Millionen Aktien. Laut vorhergehenden Berechnungen wird die BB Seguridade mit einem Marktwert von circa 34 Milliarden Reais (knapp 13 Milliarden Euro) gehandelt und stellt damit seit 2009 die größte Kapitalöffnung an der Börse São Paulo, der BM&FBovespa, dar. Damals ging die spanische Santander mit rund 14 Milliarden Reais (rund 5,5 Milliarden Euro) an die brasilianische Börse.

Laut ersten Berichten sei die Nachfrage nach Aktien der BB Seguridade insbesondere bei Privatanlegern enorm hoch. Spezialisten führen dies darauf zurück, dass die Versicherung einen Vorstand hat, der sich teils aus Regierungsvertretern, teils aus Vertretern der freien Wirtschaft zusammensetzt und über die Banco do Brasil als Kontrollinstanz verfügt.

Darüber hinaus aber verzeichnete der Versicherungsmarkt 2012 zweistellige Wachstumszahlen in Höhe von 21,3 Prozent im Vergleich zu 2011 und Gewinne von rund 157 Milliarden Reais (rund 60 Milliarden Euro), wie aus den Zahlen des Hauptorgans der Privatversicherungen, der Superintendência de Seguros Privados (kurz: Susep) hervorgeht. (ms)