In São Paulo wurde Fernando Haddad zum neuen Bürgermeister gewählt / Copyright: Agência Brasil

In São Paulo wurde Fernando Haddad zum neuen Bürgermeister gewählt / Copyright: Agência Brasil

In der brasilianischen Metropole São Paulo hat der Kandidat der Arbeiterpartei (PT), Fernando Haddad, gestern (28.10.) die Stichwahlen um das Bürgermeisteramt gewonnen. Nach der Auszählung fast aller Stimmen wurde mitgeteilt, dass sich Haddad mit 56 Prozent der Stimmen gegen den Sozialdemokraten José Serra (PSDB) durchsetzen konnte, der ca. 44 Prozent erlangte.

In seiner ersten Rede dankte der frühere Bildungsminister seinen Wählern, dem ehemaligen Präsidenten Luiz Inácio Lula da Silva, der Präsidentin Dilma Rousseff sowie allen Personen, die ihn während der Wahl unterstützt haben. Auch der Opposition sprach er Dank aus, da diese dafür verantwortlich gewesen sei, dass er das Beste aus sich herausholen konnte.

Haddad erklärt seine Wahl mit einer Art Veränderungsdrang, der derzeit in den Köpfen der Menschen São Paulos vorherrsche. Nun dürfe keine Zeit verloren werden und man müsse sich an die Arbeit machen. „Die Mehrheit der Einwohner São Paulos stehen hinter meinem Hauptziel: die große Ungleichheit in unserer Stadt zu beseitigen, die Mauer einzureißen, die die armen Stadtteile von den reichen trennt.“

Des Weiteren teilte Haddad mit, dass er Partnerschaften mit den Regierungen anderer brasilianischer Bundesstaaten, mit der Regierung Brasiliens sowie mit privaten Unternehmen vorsehe. Außerdem wolle er in die wichtigsten öffentlichen Dienstleister investieren, wie in das Gesundheitswesen, den Transport, das Bildungs- und das Wohnungswesen. „Die Dienstleistungen zu verbessern, ist auch eine Möglichkeit, das Ungleichgewicht zu verringern.“ (ds)