Vor allem Autohäuser dampften Beschäftigung ein. / Copyright: Wikimedia Commons, Fm-pas

In der Metropolregion von São Paulo sind im Handel in der ersten Hälfte dieses Jahres insgesamt 24.078 Stellen weggefallen. Laut dem Handelsverband des Bundeslandes São Paulo (FecomercioSP) ist dies der stärkste Rückgang von Arbeitsplätzen in der Branche seit 2008. Die Daten wurden auf Grundlage des Zentralregisters für Beschäftigung und Arbeitslosigkeit (Caged) erhoben.

Im ersten Halbjahr 2014 lag der Rückgang bei 12.751 Stellen.

Allein im Juni dieses Jahres fielen 3711 Arbeitsplätze weg gegenüber nur 325 Jobs im gleichen Monat des Vorjahres. Dabei waren in diesem Jahr fast alle Bereiche des Handels betroffen.

Autohäuser verordneten dabei die meisten Entlassungen im Juni mit einem Rückgang von 7,4 Prozent der Beschäftigung gegenüber Juni 2014. Der Bereich Autoteile und Zubehör verzeichnete ein Minus von 3,4 Prozent, gefolgt von Elektrohaushaltsgeräten, Elektrogeräten und Kaufhäusern (-3,2 Prozent), Baumaterial (-2,7 Prozent), Geschäfte für Kleidung, Stoffe und Schuhe (-2,3 Prozent) und Läden für Möbel und Dekoration (-1,2 Prozent). (ls)

Quelle: Valor Econômico